Sonntag, 28. Mai 2017

Almsee

Heute, ganz bald in der Früh (6Uhr) haben mein Mann und ich uns aufgemacht Richtung Grünau ins Almtal. Dort umrundeten wir den Almsee.
Der Almsee ist gut eine Autostunde von uns Zuhause entfernt. Der See liegt im oberösterreichischen Teil des Salzkammergutes, genauer gesagt im Almtal und steht unter Naturschutz. Früher wurde er auch Albensee genannt. Er entspringt in einem kristallklaren See, direkt unter den Nordwänden des Toten Gebirges. An seinem Ostufer wandert man durch Auwälder und Schilfbuchten, vorbei an brüchigen Felswandeln und Quellen, die unter dem Seespiegel austreten - aufsteigende Luftblasen verraten sie. Um diese frühe Uhrzeit hat man den See fast noch für sich allein und beim genaueren Hinschauen wird man mit einer Vielfalt von Fauna und Flora belohnt.




  
Besonders darüber gerfeut habe ich mich, dass ich das erste Mal eine der prächtigsten wildwachsenden Orchideenarten in Europa, den "Gelben Frauenschuh", in Natura gesehen habe :) 

Ich wünsche euch einen sonnigen Sonntag!
Liebe Grüße, Petra

Dienstag, 23. Mai 2017

Einfach Brot

Meine Tochter kommt gerade zur Haustür herein:" Hallo Mama... Hast du heute Brot gebacken? ...
Mah, riecht das gut :)" 
 Ja, seit circa zwei Wochen backe ich wieder selbst.
Mit folgendem, echt einfachen Rezept:

1Würfel Hefe mit etwas lauwarmen Wasser aufquellen lassen
1/2 Kilo Mehl (ich verwende dafür Dinkelmehl oder Dinkel-Keimlingsmehl)
2 Teelöffel Brotgewürz
1,5 Teelöffel Salz
wer mag: zerkleinerte Walnüsse
375ml Wasser

Alle Zutaten in einer Schüssel vermengen, zu einem Teig rühren und an einem warmen Platzerl circa eine dreiviertel Stunde zugedeckt aufgehen lassen. Danach den Teig in eine passende Kastenform geben, nochmals etwas gehen lassen und anschließend bei 200 Grad Celsius (Vorheizen!) eine dreiviertel Stunde backen.
Das noch heiße Brot aus der Kastenform stürzen und auskühlen lassen.

"Mama? Darf ich mir gleich ein Stückerl runterschneiden? :)"

Samstag, 20. Mai 2017

Zeit für mich

Der Tag heute begann mit einem Spaziergang ... mal zügig, mal langsam, staunend was es zu sehen und zu entdecken gibt. Und dann diese angenehme Ruhe...


Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende.
Das kleine bunte Blumensträußchen aus meinem Garten ist für euch :)


Liebe Grüße, Petra

Freitag, 12. Mai 2017

Überbackene Wildkräuter-Polentaschnitten



Gestern gab´s zum Abendessen überbackene Polentaschnitten mit Wildkräuter.
Zur Zeit bietet der Garten eine Vielfalt von jungem Wildgemüse. Brennnessel, Giersch und Beinwell bereichern jetzt mit ihrem satten Grün die Wildkräuterküche.

Rezept:

1,5 Kaffeetassen Bio-Maisgries
3 Kaffeetassen Wasser
1 Handvoll geriebenen Parmesan
Salz, Muskat
ca.5 Handvoll Brennessel-, Giersch- und Beinwellblätter
kleine Zwiebel
etwas Öl
1 Handvoll geriebenen Bergkäse 
Maisgries und Wasser in einen Topf und kurz aufkochen lassen.
Dann Herd runterschalten und auf kleiner Stufe den Polenta ziehen lassen, immer wieder gut dabei umrühren,den Parmesan unterrühren und würzen. Anschließend die fertige Polentamasse auf ein Backblech streichen und auskühlen lassen.

Inzwischen die Wildkräuter mit etwas Öl und kleingeschnittenen Zwiebelstücken etwas anschwitzenlassen und mit etwas Wasser oder Gemüsesuppe (ca 1/8l) aufgießen, würzen und etwas dünsten lassen.

Danach die Polenta mit dem gedünsteten Wildgemüse belegen, geriebenen Bergkäse darüberstreuen und
10-15 Minuten  bei circa 200 Grad (Heißluft) überbacken.


Die wunderschönen, essbaren Bärlauchblüten schmecken nicht nur lecker, sondern sind auch eine Zierde in der kleinen, gläsernen Blumenvase.

Ja und mit den kleinen weißen Sternenblüte ist die Bärlauchzeit jetzt zu Ende!
"Na endlich", würde mein Mann jetzt sagen! ;)

Ich wünsche euch ein sonniges und warmes Wochenende :)
Seid mir lieb gegrüßt,
Petra 

Verlinkt mit: Friday-Flowerday

Sonntag, 7. Mai 2017

Kleine Schnecke :)



Viele kleinen Schließmundschnecken sind zwischen den alten, vermoosten Ziegelsteinen des Igelgauses und zwischen der Rinde der Weide in unserem Garten zu finden. Erst beim genaueren Hinsehen fallen sie auf, da sie wirklich klein sind.
Diese Spaltenbewohner ernähren sich von welken oder faulenden Pflanzenteilen. Frische Pflanzenteile werden weniger gerne gefressen..Außerdem bevorzugen sie es Algen- und Bakterienrasen abzuweiden, sowie Pilze anzufressen. 
Noch zwei interessante Details dieser Schneckenart: Während sich bei den meisten heimischen Arten die Gehäusewindungen nach rechts drehen, verlaufen sie bei den Schließmundschnecken linksherum und sie gebären lebende Junge.
 
Ich finde  es einfach wunderschön und interessant sie zu beobachten...und bringe meine zwei Fotomodelle behutsam wieder zurück ins Freie.

Mittwoch, 3. Mai 2017

Löwenzahnbutter


125g Butter bei Zimmertemperatur weich werden lassen und circa von 10 Löwenzahnblütenköpfe die ungewaschenen Blüten dazugeben, alles gut vermengen und im Kühlschrank lagern.
Die Löwenzahnbutter schmeckt rahmig und lecker nach Blütenpollen. Man sollte aber die Butter rasch verbrauchen, da die Blüten relativ schnell schimmeln können.

Weitere tolle Löwenzahnrezepte findet ihr in dem Buch von Marianne Ruoff 

Löwenzahn und Löwenkraft

Dienstag, 25. April 2017

Kleiner Gartenrundgang


Der Aprilgarten rund um das kleine gelbe Haus ist bunt getupft. Die Narzissen scheinen mit den Tulpen um die Wette zu blühen. Löwenzahnblüten und die blauen Blüten des Günsels locken in der Wiese Bienen und Hummeln an. Das Katertier sitzt mit Vorliebe mitten im Waldmeister um auf den naheliegenden Acker zu spähen. Und unsere Hennen genießen es ein Staubbad unterm Baumhaus zu nehmen. Die Salatpflanzen im Hochbeet sind, dank Abdeckung, schon ein gutes Stück gewachsen. Waren doch die letzten zwei Tage wunderschön sonnig und warm (Doch leider ist es mit dem schönenWetter schon wieder vorüber).

Ich kuschle mich jetzt auf der Couch unter die Decke ...
habt noch eine schöne Woche... Liebe Grüße, Petra