Samstag, 26. September 2020

Zauberhaftes Leuchten

 Einige Zeit war es hier ein wenig still. Keine Posts, keine Kommentare... ehrlich gesagt hatte ich keine Lust um zu fotografieren und zu schreiben. Vor ein paar Wochen hatten wir einen riesen Wasserschaden im Keller, der uns viele Nerven kostet. Seit einiger Zeit nehme ich statt dem Cortison ein anderes Immunsuppressiva ein, dass mich auch einges an Kraft und Energie kostet, vorallem weil ich letzte Woche einen grippalen Infekt hatte...aber genug der Jammerei...

Vorgestern habe ich mir ganz bewusst die Kamera mit in den Garten genommen und mich auf Entdeckungsreise begeben. Und wenn man sich darauf einlässt, entdeckt und sieht man immer wieder Wunderbares...








Die Sonne strahlt ein besonderes Leuchten in die Landschaft und es wirft die schönsten Schatten der Bäume und Blätter durch die Fenster ins Haus. Im Schilf verfangen sich nun Tautropfen und Wind und ergeben an Tagen wie diesen ein zauberhaftes Glitzern und Rauschen. Unbekümmert.... scheinbar unermüdlich flattern und schwirren noch Schmetterling und Bienen rund um die weißen und lila Astern und den noch blühenden Sträuchern.

                        Ich wünsche euch ein gemütliches und erholsames Wochenende!                    


Donnerstag, 13. August 2020

Käsekuchen mt Heidelbeeren

Gestern, am späten Nachmittag, war ich mit einer Freundin im Heidelbeerland und anschließend noch im nahegelegene Attersee baden. Heute habe ich einen Käsekuchen mit Heidelbeeren probiert. Ich habe ein einfaches Rezept ohne Boden gewählt.

Zutaten:

1kg Topfen (Quark)

6 Eier

100g Mehl

250g Margarine oder Butter

250g Zucker

1/2 Packerl Backpulver

Backrohr mit Ober-und Unterhitze auf 170 Grad Celsius vorheizen.

Alle Zutaten miteinander mischen und als letztes 1-2 Tassen Heidelbeeren unter die Masse heben.

 Den Teig in eine Springform gießen und bei 170 Grad Celsius circa 1 Stunde backen.

Danach den Kuchen im Ofen abkühlen lassen, damit er nicht zusammenfällt.

 



Samstag, 8. August 2020

Urlaub

Ich habe Urlaub...und ich genieße es, lesend in der Hängematte, in andere Welten zu tauchen,
 mich mit Freunde zu treffen und mit ihnen zu lachen und gemeinsam eine nette Zeit zu verbringen... Und natürlich genieße ich auch die Zeit im Garten... bei der ich auch fast immer 
nette Gesellschaft habe :)

Du kannst dein Leben
nicht verlängern und 
du kannst es auch nicht verbreitern,
aber du kannst es vertiefen!

(Gorch Fock)

 

Sonntag, 28. Juni 2020

Buchvorstellung: Meine magische Heilküche- Der Zauber aus der der Natur

Die Schauspielerin und Heilpraktikerin Bettina Hauenschild hat ein weiteres Buch herausgebracht.
Ich war schon von ihrem ersten Buch sehr angetan, deshalb war ich neugierig auf das Jetzige.



Die Kräuterexpertin lebt auf Schloss Hirschgarten, in der Heimat der Gebrüder Grimm. Dort kreiert sie Rezepte, die ihre energetische Wirkung beim Essen entfalten und sanfte Heilprozesse anstoßen sollen.
Nahrung soll Stimmung und Hormone ausgleichen, Herz und Gehirn stärken, Schmerzen dämpfen und vieles mehr.

Mein persönliches "A-ha"- Thema in diesem Buch:
Präbiotische Lebensmittel und resistente Stärke
Die resistente Stärke wird von der Darmflora besonders geschätzt. Diese Stärke ist so gut "verpackt", dass sie erst am Ende des Dickdarms vestoffwechselt werden kann. Dort, wo sonst nicht mehr viel Nahrhaftes ankommt und auch am häufigsten Krebsgeschwüre zu finden sind!
Diese resistente Stärke ist unter anderem auch in kalten Kartoffeln vorhanden.
Da bekommt mein Tzatziki, aus selbst gemachtem Joghurt, und mit kalten Frühkartoffeln
gleich einen neuen Sinn :)



Fazit:
Wie ich finde, ein rundum gelungenes Buch!
Über hundert köstliche Gerichte, der Jahreszeiten und saisonal sortiert, sind in diesem Buch zu finden.
Mein zwei Favouriten:
Arepas aus Maismehl mit Paprikagemüse und Tomatensalat mit Melone und Schafskäse
machen Lust auf sommerliche, kulinarische Ausflüge :)




Meine magische Heilküche
Der Zauber der Natur: 140 wohltuende Gerichte und Hausmittel
TRIAS Verlag
224 Seiten
ISBN: 978-3-432-11033-2
Auch erhältlich als E-Book:
eISBN (ePub) 978-3-432-11034-9

Herzlich bedanken möchte ich mich bei der Thieme Verlagsgruppe,
die mir dieses Rezensionsexeplar zur Verfügung gestellt hat!


Freitag, 29. Mai 2020

Pfingstkranz


Diesen Kranz aus Wiesenblumen, Kräuter, Gräser und Blüten aus unserem Garten habe ich
vor zwei Tagen mit Hilfe einer runden Steckschwammschale gemacht. Gut gewässert wird
  der Blumenkranz hoffentlich ein paar Tage unseren Esstisch zieren.




Ich wünsche euch ein gemütliches Pfingstwochenende!
Liebe Grüße, Petra



Mittwoch, 20. Mai 2020

Selbstgemachte Bienenwachstücher

Heute habe ich wieder ein paar Bienenwachstücher gemacht. Diese sind eine gute
 plastikfreie Alternative zur Frischhaltefolie...
und auch ein tolles Mitbringsel.
Ich nehme dafür einen Baumwollstoff  und schneide diesen mit einer Zackenschere
 (meist in der Größe einer Serviette) zu.
Den Stoff auf ein Backpapier legen und darauf in regelmäßigen Abständen Wachsplättchen verteilen.(Statt der Wachsplättchen verwende ich auch Wabenplatten, die ich
 mir vorher in kleine Stückchen reiße).
Dann kommt ein zweites Backpapier darauf. Vorsichtig bügle ich nun das Ganze.
 Das Wachs schmilzt und verteilt sich im ganzenStoff. 
Darauf achten, dass kein Wachs aus dem Backpapier quillt!




 Bei Zimmertemperatur kann man mit den Bienenwachstüchern ganz einfach Lebensmittel einwickeln, auch Schüsseln lassen sich damit gut abdecken.
Die Wachstücher kann man lange verwenden und sie lassen sich gut
 mit lauwarmen Wasser und etwas Spüli reinigen.
 Wird die Wachsschicht mit der Zeit etwas porös, kann man sie
(zwischen Backpapier) sogar auch wieder glatt bügeln.



Dienstag, 19. Mai 2020

Zauberhaft...

...und wunderschön ist es an der Traun...genau der richtige Platz um abzuschalten,
 die Seele baumeln zu lassen, Kraft zu tanken, Pläne zu schmieden ...
und einfach nur glücklich zu sein!










Seid mir lieb gegrüßt, Petra