Sonntag, 12. Januar 2020

Dem Nebel entfohen

Was für eine Nebelsuppe heute Morgen im Flachland des Hausruckviertels. Deshalb sind wir kurzerhand ins Auto gestiegen und an den dreißig Minuten entferten Attersee gefahren...und dort schien die Sonne...und Sonne tanken tut gut :)









Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag, mit hoffentlich viel Sonne im Herzen!

Sonntag, 5. Januar 2020

Wenn schon kein Schnee, dann halt ein Schneebesen...

... ein Schneebesen aus Holz, upcycled aus der heurigen Christbaumspitze :)
Ich hab´ ja schon mal einen Quirl (schau mal hier) aus der Spitze gemacht. Heuer waren die Seitenäste lange genug um einen Schneebesen zu formen. Da Holz thermoplastisch ist, habe ich die vier Seitenäste des letzen Astrings zur Spitze hoch gebogen und sie mit einer Hanfschnur festgebunden. Anschließend habe ich das geschälte Holz ein paar Minuten im Wasser gekocht und anschließend trocknen lassen. Zum Schluß habe ich die Schnur entfernt, den Schneebesen noch mit Schleifpapier geglättet und mit etwas Öl poliert.



Wer weiß, was ich mit dem restlichen Christbaum noch anstelle...
Ich wünsche euch morgen noch einen gemütlichen Feiertag :)

Montag, 30. Dezember 2019

Gartenjahr 2019


Ihr Lieben aus Fern und Nah,
das Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu und viele schöne Momente
 zauberten mir ein Lächeln ins Gesicht und ließen mich immer wieder Kraft und Zuversicht schöpfen!

 Viele Fotos sind in diesem Jahr wieder in unserem Garten entstanden, viel mehr als ich euch tatsächlich gezeigt habe. Deshalb habe ich ein paar Collagen zusammengestellt und nehm euch mit auf eine kleine Gartenreise durch das heurige Jahr.














Mit diesem Rückblick möchte ich mich auch bei euch
für euer Interesse an "NaturNah" und eure netten und inspirierenden Kommentare recht herzlich bedanken und freue mich schon auf ein schönes neues Jahr 2020!

Freitag, 8. November 2019

Mut zu unaufgeräumten Gärten

"Bewaffnet" mit dem ausgeborgten Laubsauger und mit Ohrenschützer ausgerüstet schreite ich, im wahrsten Sinne des Wortes, lautstark zur Tat. Unser Amberbaum verliert gerade sein wunderschönes Laub und verteilt es auf der Terrasse und auf dem Kieselsteinweg. Schwer ist der Laubsauger und sowas von laut. Scheinbar bin ich auch nicht die einzige, die in ihrem Garten mit diesem Gerät hantiert.Ungeduldig sauge ich die Blätter ein. Diese werden im Laubsauger etwas gehäckselt und landen dann in einem Säckchen. Nach einer halben Stunde lege ich verschwitzt das "blöde Ding" zur Seite. Ich setze mich auf die Terrasse und schaue in unseren Garten. Alles ist so schön in Gelb,Orange. Rot und Braun gefärbt. Die Stauden des Sonnenhutes tragen viele schwarze  knopfartige Samenstände. Unter der Haselnussstaude liegt ein riesen gelber Blätterhaufen. Die hohen Gräser haben sich gelb- brau verfärtbt. 
Der wilde Wein der über die Pergola ragt, trägt noch ein paar dunkelviolette Früchte...nur die Amsel, die sonst immer von den Früchten nascht, habe ich wohl mit meiner Laubsaugerei vertrieben!
Ich verteile das gehäckselte Laub unter ein paar Sträucher. Danach hole ich mir den Laubrechen (der keinen Strom braucht und auch keinen Lärm verursacht) und mache in den Ecken des Gartens jeweils einen Laubhaufen.
 Spätetens jetzt kommt auch der kleine Kater wieder zu mir in den Garten :)


Ein "unaufgeräumter" Garten ist kein schlampiger Garten!
 Nein, er ist vielmehr ein Lebensraum für viele Tier- und Insektenarten. Laub- und Asthaufen dienen für viele als Winterquatier. Stauden und Gräser werden im Herbst in unserem Garten nicht zurückgeschnitten. Damit warte ich bis ins Frühjahr. Denn Stauden, Stängel und Äste sind Kinderstuben für Insektenarten. Außerdem ernähren sich viele Vogelarten von den Samenständen.


PS.: Mit kunterbuntem Herbstlaub kann man übrigens tolle Blätterbäumchen basteln. Einfach auf Holzspießchen Blätter stecken, zuerst Größere, dann immer Kleinere. Auf die Spitze habe ich eine stachelige Fruchtkugel des Amberbaumes gesteckt.


Sonntag, 27. Oktober 2019

Der herbstliche Almsee am Morgen

Ich nehm´euch heute mit zu einem Spaziergang rund um den Almsee am Morgen. Denn da ist es rund um den See noch herrlich still. Meine Stimme war die letzten Tage auch still...am Dienstagabend habe ich noch einen Elternabend abgehalten und am Mittwochmorgen war plötzlich meine Stimme weg. Ganze drei Tage hat es gedauer, bis sie langsam wieder zurück gekommen ist.













Ich wünsche euch einen angenehmen Start in die neue Woche :)

Freitag, 18. Oktober 2019

Zauberhafte Anemonen


Die Herbstanemonen haben sich im Staudenbeet breit gemacht. Jedes Jahr werden sie ein wenig mehr. Für mich sind die zartrosa blühenden Blumen eine wahre Augenweide im Herbst. Wenn sie verblüht sind, bleibt der knubblige Fruchtstand, der später wie ein kleiner Wattebausch aufgeht und auch den Winter über den Garten ziert.






Freitag, 4. Oktober 2019

Polenta

Heute hab´ich wieder mal Polenta gekocht. Es ist schnell und einfach zubereitet und man kann Polenta warm, aber auch kalt essen. Am liebsten essen wir ihn mit Parmesan überbacken.


Überbackene Polentaschnitten mit Parmesan:

250g Bio-Maisgrieß
1 Liter Wasser
1 Teelöffel Salz
Etwas Butter zum Ausfetten der Auflaufform
ca.150g geriebenen Parmesan

Maisgrieß mit Wasser langsam aufkochen lassen, dabei immer gut umrühren. Denn Topf
nicht leichtfertig aus den Augen lassen (ich sprech´ da aus Erfahrung) und
 solange köcheln, bis ein dicker Brei entstanden ist.
Danach den Polentabrei in eine gefettete Auflaufform (Reindling) streichen und mit Parmesan bestreuen. Nun das Ganze bei ca 200 Grad für circa eine viertel Stunde überbacken.

Bei uns gibt es dazu meistens eine Sauerrahmsauce. 
Die Kapuzienerkresse passt ebenfalls hervorragend dazu :)


Ich wünsch´euch ein gemütliches Herbstwochenende!