Montag, 6. April 2020

Brotbacken

Seit fast drei Wochen bin ich nun zuhause...nur zuhause, wie soviele andere jetzt auch. Was mir fehlt? Ganz ehrlich? Bis auf den persönlichen Kontakt mit meinen Eltern und Freunden eigentlich nichts! Das besorgen von Lebensmitteln übernimmt mein Mann. Mein Sohn arbeitet auf Abruf und meine Tochter ist auch zuhause und macht Homeschooling.

Ein aufrichtiges und rießengroßes
 DANKESCHÖN
 an all diejenigen, die jetzt in der Öffentlichkeit arbeiten und helfen
 um das System aufrecht zu erhalten!

In der ersten Woche der Quarantäne habe ich seit langem wiedermal Sauerteig angesetzt. Mein letzter Versuch Sauerteig anzusetzten scheiterte kläglich, denn dieser fing nach dreitägigem Füttern nicht zu "leben" an, sonder zu stinken...
Aber diesmal klappte es ohne Anstand. Vier Tage habe ich  Roggenmehl und Wasser angerührt und vermehren lassen. Dann kam der Backtag... und es klappte echt gut.. im nachhinhein betrachtet, denke ich mal, auch deshalb, weil ich Zeit habe... Zeit mich nur aufs Backen zu konzentrieren...
Mittlerweile habe ich dreimal mit Sauerteig gebacken und es klappt immer besser :)



Dieses Rezept hat mir mal mein Papa aufgeschrieben und es klappt
ganz gut.

Sauerteig ansetzen:

50g Roggenmehl
50g lauwarmes Wasser
in einem Gefäß anrühren und mit einem Tuch zugedeckt
bei Raumtemperatur einen Tag stehen lassen.
Danach 4 Tage lang jeweils 50g Roggenmehl und 50g lauwarmes Wasser anrühren
und unter das bestehende Gemisch unterrühren.

Wichtig: Am 3.Tag sollte der Sauerteig anfangen zu "leben"...es sollten sich Bläschen bilden!

Am 5.Tag,
 dem Backtag, genug Zeit einplanen ...zum Sauerteigbrotbacken braucht´s Zeit!


Am 5. Tag dann den Sauerteig mit
 90g Roggenmehl
90g lauwarmes Wasser
 vermischen und ca. 6 Stunden zugedeckt rasten und aufgehen lassen.

Jetzt kommt es zum eigentlichen Brotbacken:

150g Sauerteig abzweigen
 (...der Sauerteig der übrig bleibt, kommt in ein gut verschließbares Glas
 und wird im Kühlschrank für´s nächste Backen gelagert)
 250g Roggenmehl
250g Weizenmehl
320g lauwarmes Wasser
2 Teelöfferl Salz 
2 Teelöfferl Brotgewürz
(beim ersten Backen habe ich ganz wenig ca. 5g Germ/Hefe dazu gegeben)

Alle Zutaten in der Küchenmaschine mit Knethaken zu einem geschmeidigen Teig kneten.
Denn Teig dann, mit einem Tuch zugedeckt, an einem warmen Platzerl 2-3 Stunden
wieder ruhen und aufgehen lassen.
Danach auf einer, mit Mehl bestreuten Fläche, den Teig gut durchkneten und einen Laib formen, mit einem Tuch zudecken und wieder rasten lassen.
 
Jetzt das Backrohr auf zwischen 220-250 Grad Celsius (Heißluft... ich hab eine Brotbackstufe) ca. 30 Minuten vorheizen.
Wichtig: Am Backrohrboden (auch schon beim Vorheizen) ein feuerfestes Gefäß mit viel Wasser darin aufstellen!
Ich verwende hierfür zB. eine Quicheform.

Nach dem Vorheizen den teigigen Brotlaib bei 220 grad Celsius
45 Minuten im Backrohr backen.



 Ps.: ..und um das klarzustellen: das Scherzerl (Anschnitt vom Brot) bekommt die Brotbäckerin :)

Mittwoch, 1. April 2020

Sauerhonig- Oxyymel


Ich kann mich erinnern, dass es bei meiner Oma früher manchmal einen erfrischenden Hollersaft mit Honig und einen Spritzer Essig  gab... und das hat sogar geschmeckt :)

 Eigentlich war das nichts anderes als ein Oxymeltrunk.
Oxymel?
 Das heißt nix anderes als:
Sauerhonig
Sauerhonig  ist schon lange bekannt, nur wahrscheinlich bei uns in Vergessenheit geraten. In der Antike gab es anscheinend schon Aufzeichnungen über die Zubereitung und Verwendung dieses Trunks. In China gilt er als Heilmittel. Sauerhonig besitzt einen hohen Mineralstoffgehalt
 und hat verdauungsfördernde und immunstärkende Eigenschaften.

Weil ich gerne mit den Wildkräutern aus unserem Garten experimentiere, habe ich heute selbst Oxymel angesetzt:
 


Sauerhonig besteht aus
 3 Teilen Honig,
 1 Teil naturbelassener Essig 
und 1Teil
nach Belieben aus verschiedensten Kräutern

Zubereitung:
Zerkleinerte Kräuter in ein Schraubglas geben.
Honig und Essig in einem extra Glas gut vermischen und über die zerkleinerten Kräuter gießen und das Glas verschließen. Nun das Ganze an einem dunklen Ort circa 3-4 Wochen ziehen (mazerieren) lassen. Hin und wieder kontrollieren und die Mixtur durchschütteln. Danach die Kräuter abseihen und das Oxymel in einem verschlossenen Glas/Flasche lagern.

Anwendung:
Täglich zwei bis drei Essllöffel in einem Glas Wasser auflösen und trinken. 
Natürlich können auch Kinder diesen Zaubertrunk zu sich nehmen, da er im Gegenatz zu Tinkturen
alkoholfrei ist.
Oxymel ist übriens auch (mit etwas Öl vermischt) ein tolles Salatdressing.
2. Kräuter zerkleinern und in das Glas geben. 3. Mit Honig und Essig übergießen und vermischen. Du kannst es auch noch pürieren, damit sich mehr Stoffe aus den Kräutern lösen. Dieses universelle Heilmittel ist schnell hergestellt, hilft gegen unzählige Krankheiten und ist auch für Kinder geeignet. 4. An einem dunklen Platz bis zu vier Wochen ziehen lassen. 5. Gelegentlich schütteln, um die Inhaltsstoffe besser zu lösen. 6. Kräuter abfiltern und die Flüssigkeit in einem sauberen, verschließbaren Glas aufbewahren. Der Sauerhonig ist bei Zimmertemperatur etwa ein Jahr lang haltbar und sollte dunkel gelagert werden.

Quelle: https://www.smarticular.net/oxymel-essig-honig-tinktur-heilgetraenk-selber-machen/
Copyright © smarticular.net
2. Kräuter zerkleinern und in das Glas geben. 3. Mit Honig und Essig übergießen und vermischen. Du kannst es auch noch pürieren, damit sich mehr Stoffe aus den Kräutern lösen. Dieses universelle Heilmittel ist schnell hergestellt, hilft gegen unzählige Krankheiten und ist auch für Kinder geeignet. 4. An einem dunklen Platz bis zu vier Wochen ziehen lassen. 5. Gelegentlich schütteln, um die Inhaltsstoffe besser zu lösen. 6. Kräuter abfiltern und die Flüssigkeit in einem sauberen, verschließbaren Glas aufbewahren. Der Sauerhonig ist bei Zimmertemperatur etwa ein Jahr lang haltbar und sollte dunkel gelagert werden.

Quelle: https://www.smarticular.net/oxymel-essig-honig-tinktur-heilgetraenk-selber-machen/
Copyright © smarticular.net
Die innerliche Anwendung von Oxymel ist sehr vielseitig und kinderleicht. Erwachsene nehmen täglich zur Stärkung des Immunsystems 30 bis 50 Milliliter der Tinktur (das entspricht etwa zwei bis drei Esslöffeln) etwa eine halbe Stunde vor dem Essen gelöst in einem Glas Wasser zu sich.

Quelle: https://www.smarticular.net/oxymel-essig-honig-tinktur-heilgetraenk-selber-machen/
Copyright © smarticular.

Donnerstag, 26. März 2020

Bärlauchstangerl


Gestern habe ich ein neues Rezept ausprobiert:
 Dinkelstangerl mit Bärlauch



Zutaten:

250g glattes Dinkelmehl
1/2 Würfel Germ
1 Teelöffel Salz
150ml lauwarmes Wasser
eine Handvoll grobgeschnittenen Bärlauch

Germ in etwas lauwarmen Wasser auflösen.
Backrohr auf 200Grad vorheizen.
Alle Zutaten (Mehl, aufgelösten Germ, Salz, Wasser und Bärlauch) in eine Rührschüssel und zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.
Den Teig eine halbe Stunde rasten lassen. Anschließend auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig zu acht Stangerl fomen und auf ein, mit Backpapier belegtes, Backblech legen
. Nochmals eine viertel Stunde rasten lassen. 
Danach die Stangerl mit etwas Wasser bestreichen und mit Mehl bestauben.
Die Bärlauchstangerl bei 200Grad Celsius,circa 20 Minuten lang backen.




Lauwarm schmecken die Bärlauchstangerl mit Bärlauchbutter am besten!

Dienstag, 24. März 2020

Kressehäschen

Ich muss ja nach wie vor sehr schmunzeln, was für kreative Klopapier-Fotos im Umlauf sind.
Was bleibt, sind dann viele leere Papierrollen...
hier hab´ich eine einfach Idde für euch: Das Klopapierrollenhäschen :)


 Einfach am oberen Ende der Papierrolle Ohren ausschneiden, dann ein Hasengesicht 
auf die Rolle malen. 

 
In ein kleines Glaschen/ Schnapsglaserl etwas Filzwolle/Watte
 und Wasser füllen und Kressesamen daraufstreuen 
Das Glasel dann in die Papierrolle stellen. 

Wie wär´s mit einer ganzen Hasenbande?

Gebt gut auf euch acht und bleibts gesund!

Freitag, 20. März 2020

Frischkäse " Dreierlei"

Gestern habe ich auf die Einkaufsliste für unseren wöchentlichen Einkauf geschrieben. Diesen übernimmt derzeit mein Mann. Ich befinde mich seit Dienstag, aufgrund meiner Vorerkrankung, in freiwilliger häuslicher Quarantäne. Nein, die Decke fällt mir nicht auf den Kopf, denn im Haus und im Garten gibts immer was zu tun..und da habe ich wahrlich Glück, dass ich mich in meinem "Freilaufgehege" Garten aufhalten kann.

In der Einkaufsliste standen auch ein Packerl Topfen, ein Becher Sauerrahm und ein Becher Schlagobers. Mit diesen drei Milchprodukten lässt sich ganz einfach cremiger Frischkäse herstellen.

Einfach Topfen mit Sauerrahm verrühren, Obers aufschlagen und untermengen. Diese cremige Masse in ein Sieb füllen und über eine Schüssel hängen. Die Schüssel dient als Auffangbecken für die abfließende Molke. Hierfür die cremige Masse für ein paar Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen. Danach mit frischen, feingeschnittenen Kräutern und Salz würzen, in Schraubgläser abfüllen und in den Kühlschrank stellen.





Liebe Mama,
 dieses kleine Frühlingssträußchen aus den Garten ist für dich:
 ALLES GUTE ZU GEBURTSTAG!


Dienstag, 17. März 2020

Wiederspenstiges Brot...

Die Tage habe ich im Garten  Wildkräuter gesammelt. Mit einer kleinen Schüssel voll mit frischem 
Grün, habe ich eine Wildkräuterbutter zubereitet. 




Bärlauch, Brennessel, Scharbockskraut,Girsch, Löwenzahn, Gundelrebe, Knoblauchraucke
und Lungenkraut
habe ich kleingeschnippelt und mit etwas Salz und zimmerwarmer Butter vermengt.

Gestern habe ich dann frisches Brot gebacken...wiederspenstiges Brot...wollte es doch nicht aus der Backform raus...
Schlussendlich habe ich es dann doch geschafft, dass Brot aus der Kastenform zu bringen..
Hauptsache es schmeckt... und es schmeckte sehr gut :)



Sonntag, 15. März 2020

Hornveilchenliebe

Hallo, ich hoffe es geht euch allen gut...hier war es eine ganze Weile recht ruhig.

Die letzten Tage waren sehr aufwühlend (höchstwahrscheinlich nicht nur für mich) und ich hatte so manche schlaflose Nacht, weil ich mir doch viele Gedanken und Fragen zum "Coronavirus"  über die Familie und meine Arbeit mache und vorallem auch über die Abschätzung der Gesundheitsrisiken meinerseits.

Um mich abzulenken, war ich gestern fast nur im Garten. Es gibt gerade viel zu tun.
 Nistkästen anbringen, Stauden und Gräser schneiden und warme Sonnenstrahlen genießen :)
Auch habe ich gestern ganz viele Hornveilchen in die verschiedensten Gefäße gepflanzt.
Ich mag sie ja sehr, die kleinen bunten Köpfe der Hornveilchen.

Heute habe ich aus leeren Eierschalen kleine Körbchen zum Aufhängen gebastelt.
Dazu einfach ein Stück Hanfschnur, mit Hilfe von Heißkleber, auf der Innenseite der Schale befestigen.
Danach etwas Moos und Wasser in die Eierschale geben und mit Blüten bestücken.






Macht es euch zuhause gemütlich und
gebt gut auf euch acht!