Sonntag, 28. Juni 2020

Buchvorstellung: Meine magische Heilküche- Der Zauber aus der der Natur

Die Schauspielerin und Heilpraktikerin Bettina Hauenschild hat ein weiteres Buch herausgebracht.
Ich war schon von ihrem ersten Buch sehr angetan, deshalb war ich neugierig auf das Jetzige.



Die Kräuterexpertin lebt auf Schloss Hirschgarten, in der Heimat der Gebrüder Grimm. Dort kreiert sie Rezepte, die ihre energetische Wirkung beim Essen entfalten und sanfte Heilprozesse anstoßen sollen.
Nahrung soll Stimmung und Hormone ausgleichen, Herz und Gehirn stärken, Schmerzen dämpfen und vieles mehr.

Mein persönliches "A-ha"- Thema in diesem Buch:
Präbiotische Lebensmittel und resistente Stärke
Die resistente Stärke wird von der Darmflora besonders geschätzt. Diese Stärke ist so gut "verpackt", dass sie erst am Ende des Dickdarms vestoffwechselt werden kann. Dort, wo sonst nicht mehr viel Nahrhaftes ankommt und auch am häufigsten Krebsgeschwüre zu finden sind!
Diese resistente Stärke ist unter anderem auch in kalten Kartoffeln vorhanden.
Da bekommt mein Tzatziki, aus selbst gemachtem Joghurt, und mit kalten Frühkartoffeln
gleich einen neuen Sinn :)



Fazit:
Wie ich finde, ein rundum gelungenes Buch!
Über hundert köstliche Gerichte, der Jahreszeiten und saisonal sortiert, sind in diesem Buch zu finden.
Mein zwei Favouriten:
Arepas aus Maismehl mit Paprikagemüse und Tomatensalat mit Melone und Schafskäse
machen Lust auf sommerliche, kulinarische Ausflüge :)




Meine magische Heilküche
Der Zauber der Natur: 140 wohltuende Gerichte und Hausmittel
TRIAS Verlag
224 Seiten
ISBN: 978-3-432-11033-2
Auch erhältlich als E-Book:
eISBN (ePub) 978-3-432-11034-9

Herzlich bedanken möchte ich mich bei der Thieme Verlagsgruppe,
die mir dieses Rezensionsexeplar zur Verfügung gestellt hat!


Freitag, 29. Mai 2020

Pfingstkranz


Diesen Kranz aus Wiesenblumen, Kräuter, Gräser und Blüten aus unserem Garten habe ich
vor zwei Tagen mit Hilfe einer runden Steckschwammschale gemacht. Gut gewässert wird
  der Blumenkranz hoffentlich ein paar Tage unseren Esstisch zieren.




Ich wünsche euch ein gemütliches Pfingstwochenende!
Liebe Grüße, Petra



Mittwoch, 20. Mai 2020

Selbstgemachte Bienenwachstücher

Heute habe ich wieder ein paar Bienenwachstücher gemacht. Diese sind eine gute
 plastikfreie Alternative zur Frischhaltefolie...
und auch ein tolles Mitbringsel.
Ich nehme dafür einen Baumwollstoff  und schneide diesen mit einer Zackenschere
 (meist in der Größe einer Serviette) zu.
Den Stoff auf ein Backpapier legen und darauf in regelmäßigen Abständen Wachsplättchen verteilen.(Statt der Wachsplättchen verwende ich auch Wabenplatten, die ich
 mir vorher in kleine Stückchen reiße).
Dann kommt ein zweites Backpapier darauf. Vorsichtig bügle ich nun das Ganze.
 Das Wachs schmilzt und verteilt sich im ganzenStoff. 
Darauf achten, dass kein Wachs aus dem Backpapier quillt!




 Bei Zimmertemperatur kann man mit den Bienenwachstüchern ganz einfach Lebensmittel einwickeln, auch Schüsseln lassen sich damit gut abdecken.
Die Wachstücher kann man lange verwenden und sie lassen sich gut
 mit lauwarmen Wasser und etwas Spüli reinigen.
 Wird die Wachsschicht mit der Zeit etwas porös, kann man sie
(zwischen Backpapier) sogar auch wieder glatt bügeln.



Dienstag, 19. Mai 2020

Zauberhaft...

...und wunderschön ist es an der Traun...genau der richtige Platz um abzuschalten,
 die Seele baumeln zu lassen, Kraft zu tanken, Pläne zu schmieden ...
und einfach nur glücklich zu sein!










Seid mir lieb gegrüßt, Petra

Mittwoch, 6. Mai 2020

Einige sehen ein Unkraut, andere sehen einen Wunsch


Schon als Kind habe ich gerne in die vielen weißen Fallschirmchen gepustet, um mit Staunen und einer Freude zuzuschauen, wie diese tanzend in der Luft oft weit durch die Gegend flogen.
Die Erwachsenen sagten dann manchmal: Jetzt darfst du dir was wünschen!
Ehrlich gesagt, kann ich mich nicht mehr daran erinnern, was ich mir damals so alles gewunschen habe...



...dafür weiß ich aber ganz genau, was ich mir jetzt wünsche... es ist nur ein Wunsch...




Montag, 4. Mai 2020

Erdäpfel- Löwenzahnsalat

Ich drehe meine Runde im Garten. Der Regen der letzten zwei Tage hat alles in ein sattes Grün gefärbt. Neben dem Teich, unter den Felsenbirnen, blüht jetzt der Bärlauch. Daneben, wächst Giersch und Löwenzahn. Perfekt...


...für meinen warmen Erdäfel- Löwenzahnsalat.

Zutaten:
5 Erdäpfel
1-2 handvoll Löwenzahnblätter
1handvoll junger Gierschblätter
ein paar abgezupfte Löwenzahnblüten
ein paar Bärlauchblüten
Salz, Essig, Öl, Pfeffer

Löwenzahn- und Gierschblätter gut waschen und klein schneiden.
Kartoffel kochen, schälen und in Scheiben schneiden.
Alles mit Salz, Essig, Öl und Pfeffer abschmecken und
Bärlauchblüten darüberstreuen.


Samstag, 2. Mai 2020

Buchvorstellung: Handbuch Brotbacköfen selber bauen

Ich möchte euch heute ein echt tolles Buch vorstellen:


 
Geschrieben hat es der Oberösterreicher und Permakulturexperte Bernhard Gruber,
der so wie er schreibt:.. 
"...mit dem Duft von frisch gebackenen Brot groß geworden ist."
Er selbst lernte das Brotbacken in einer Fachschule für Lebensmitteltechnologie, dort konnte er den ganzen Prozess vom Korn bis zum Brot mitverfolgen.
Seinen ersten Brotbackofen aus Lehm baute er bei seiner Permakultur- Ausbildung. Weitere Öfen baute er auf verschiedenen Veranstaltungen, wo er den Besuchern das Thema Permakultur näherbringen wollte. Bei verschiedenen Projektreisen, wie in den Sudan, nach Tansania, Kenia, Sri Lanka und El Salvator nahm er das Bauen von Brotbacköfen und Kochstellen mit einfachen Mitteln in seine Permakulturtrainings auf.
 "Auch wenn ich in den letzten Jahren in Workshops über hundert Brotbacköfen erbaut habe, beruht ein großer Teil meines Wissens darüber auch auf dem Austausch und den Erfahrungen anderer."




Wie die Umsetztung vom Eigenbau eines Brotbackofens gelingen kann, zeigt Bernhard Gruber in seinem ausführlichen Handbuch. In verschiedensten Anleitungen erklärt er den Bau eines Backofens, vom Fundament bis zum Dach. Hilfreich und spannend sind auch die Erfahrungsberichte von Selberbauerinnen. Auch vermittelt der Autor wichtige Informationen über den Naturbaustoff Lehm und gibt natürlich auch Tipps für das richtige Befeuern und Backen.
In diesem Buch kommt auch viel Wissenwertes rund um die Geschichte und Tradition  des Brotbackens nicht zu kurz.


Buch ist aus dem Verlag
Löwenzahn
ISBN 978-3-7066-2623-1
232 Seiten


Mein Fazit:
Ich habe das Buch jetzt zweimal gelesen...
Immer wieder schmöckere ich darin und habe angefangen Skizzen und einen Plan für einen eigenen Brotbackofen im Garten anzufertigen...
...dieses Buch hat mich einfach inspiriert und motiviert...
und hoffe, dass ich meine Familie auch  motivieren kann, mir bei dem Bau eines Lehmofens
Beiseite zu stehen :)


Ein herzliches Dankeschön an den Löwenzahn Verlag für dieses Rezensionsexemplar!