Dienstag, 9. Januar 2018

Kortison: Fluch oder Segen ...

In den letzten Tagen fühle ich mich gar nicht gut...
 die Kortisontherapie hat mich vollkommen eingenommen!
Ich kann nur mehr maximal vier bis fünf Stunden (bedingt durch den hohen Cortisolspiegel) schlafen. Manchmal stehe ich um 3Uhr in der Früh auf, weil ich so hellwach bin und gehe bügeln oder putze Küchenläden (so blitzblank sauber und ordentlich und strukturiert eingeräumt wie jetzt war unser Haus noch nie)...
Aber das Schlimmste für mich gerade ist, in der Früh in den Spiegel zu schauen und ein fremdes Gesicht blickt mir entgegen. Mein Gesicht und mein Nacken sind seit einer Woche stark angeschwollen und ich bin sehr blass. Dies ist auch so eine blöde Nebenwirkung des Kortisons und nennt sich Cushing-Syndrom.
Oh, und ich bin "launisch"... nein, dass ist noch untertrieben... meine drei Liebsten haben es gerade nicht einfach mit mir...DANKE für euer Verständnis und vorallem Geduld!

Aber ... es könnte alles schlimmer sein... und es gibt auch viel Positives dabei... mein "neugewonnener Tatendrang" :) , keine Gelenksschmerzen mehr, keine Kopfschmerzen mehr und ich bekomme wieder besser Luft.

Und ich werde lernen mit dieser Autoimmunerkrankung zu leben...
denn ich liebe mein Leben...
 denn jeder Tag ist kostbar und nicht selbstverständlich!

Kommentare:

  1. Liebe Petra, ich kann dich sehr gut verstehen und weiß wie das ist. Halte durch vielleicht kannst du bald die Dosis reduzieren. Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich halte durch... ganz bestimmt :)
      Liebe Grüße, Petra

      Löschen
  2. Ich wünsche dir, dass du weiterhin das Positive sehen und vielleicht sogar genießen kannst! Es ist doch wichtig, dass dir zumindest nichts mehr wehtut...
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da hast du recht! Es war halt wiedermal so ein "Zweifler"- Tag...
      Liebe Grüße, Petra

      Löschen
  3. die Überschrift ist so stimmig aber wenn du da für die Schmerzen weg hast. Ich kenne das Gefühl von früher als ich es hoch dosiert nehmen musste. Vielleicht geht es es später mal mit weniger.
    Gut dass dein Mann und Sohn an deiner Seite sind und dich grossartig unterstützen, sie leiben dich so wie du gerade bist!
    Ich wünsche dir viel Kraft!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  4. Meine liebe Petra, ich bin jedesmal bestürzt, dass es Dir nicht besser geht. Kortison soll nun helfen? Ich drücke Dir die Daumen, dass sich Dein Körper schnell daran gewöhnt und all die fiesen Nebenwirkungen ganz klein werden, wenn nicht sogar verschwinden!! Ach, Liebchen!! Ich drück' Dich gaaaanz fest! Herzlichst, Nicole (wenn ich doch nur näher wohnen würde.. ach, menno!!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das war wiedemal so ein "Zweifler"-Tag... es ist schon sehr arg, wie sich der Körper in kürzester Zeit verändern kann... und da muss man erst mal mit, ob man will oder nicht.
      Danke für deinen Drücker :) Liebe Grüße, Petra

      Löschen
  5. Liebe Petra, ich wünsche dir vom Herzen alles liebe und Gute. Von nun an geht es bergauf, wirst schon sehen!!!
    GLG aus der Stmk.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das sage ich mir auch jeden Tag...zumindest versuche ich positiv zu bleiben...
      Liebe grüße, Petra

      Löschen

Hallo, ich freue mich sehr, wenn du mir eine Nachricht hinterlässt. Gemäß der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) bin ich dazu verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier im Kommentarfeld hinterlässt. Bitte beachte deshalb die Datenschutzhinweise, die du gleich unten auf der Seite (unter Impressum und Datenschutz) findest. Danke!