Dienstag, 11. November 2014

Frischkäse selbstgemacht :)

Vor einiger Zeit habe ich im bayrischen Fernsehen gesehen, wie eine Familie Frischkäse selbst zubereitet hat. Leider wurde in diesem Beitrag kein Rezept verraten. Deshalb hab´ich mich im Internet etwas umgeschaut und vieles dazu gefunden. 
Ein Rezept hat mich besonders angesprochen.

Hier das Grundrezept:

250g Magertopfen (In Deutschland: Magerquark)  :)
100g Sauerrahm (In Deutschland: Schmand)
200g Sahne
circa 1/2 Löffel Salz
Kräuter (fein gehackt)
Knoblauchzehe ( klein gehackt)
Pfeffer 

(Gewürzzutaten können beliebig variiert werden!)

Zubereitung:

Die Sahne mit einem Mixer in einer Schüssel steif schlagen. Dann die restlichen Zutaten zugeben und kurz untermixen. Die Masse in ein Sieb füllen und das Sieb in ein geeignetes Gefäß hängen, damit die Flüssigkeit (Molke) abrinnen kann. Mit einem Deckel verschließen und 24 Stunden ( in manchen Rezepten wird auch zwei Tage empfohlen) bei Zimmertemperatur stehen lassen. Ich habe die Masse über Nacht in den Kühlschrank gestellt. 

Danach ist der cremige Frischkäse zum Verzehr geeignet und (laut gefundenen Rezept) circa eine Woche im Kühlschrank  haltbar.

Ich werde sicher wieder selber Frischkäse zubereiten, vielleicht auch in anderen Variationen. Denn der Zeit- und Kostenaufwand sind gering (circa 2€) und im Endeffekt bekommt man aus diesem Rezept circa 500g köstlich schmeckenden Frischkäse indem sonst keine anderen (unnötigen) Inhaltsstoffe sind.

   

Habt noch eine schöne Woche, Petra

 

Kommentare:

  1. Hört sich lecker an, liebe Petra! Aber was sind denn Magertropfen?? Wir haben schon mal Weichkäse selbstgemacht, war auch echt einfach und lecker!! Euch ganz ganz viel Spaß beim Martinsfest.. im Kindergarten ist das Lichterfest einfach am schönsten. Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :) :) :) hihi, jetzt musste ich zweimal hingucken,... Magertopfen, nicht Tropfen. "Topfen" ist österreichisch und ist mit eurem "Quark" gleichzusetzen :)
      Danke für den Hinweis!
      Petra :)

      Löschen
  2. Hallo Petra,
    Danke für das Rezept, es klingt sehr köstlich,
    ich wünsche dir noch einen gemütlichen Abend
    Hermine

    AntwortenLöschen