Freitag, 12. Mai 2017

Überbackene Wildkräuter-Polentaschnitten



Gestern gab´s zum Abendessen überbackene Polentaschnitten mit Wildkräuter.
Zur Zeit bietet der Garten eine Vielfalt von jungem Wildgemüse. Brennnessel, Giersch und Beinwell bereichern jetzt mit ihrem satten Grün die Wildkräuterküche.

Rezept:

1,5 Kaffeetassen Bio-Maisgries
3 Kaffeetassen Wasser
1 Handvoll geriebenen Parmesan
Salz, Muskat
ca.5 Handvoll Brennessel-, Giersch- und Beinwellblätter
kleine Zwiebel
etwas Öl
1 Handvoll geriebenen Bergkäse 
Maisgries und Wasser in einen Topf und kurz aufkochen lassen.
Dann Herd runterschalten und auf kleiner Stufe den Polenta ziehen lassen, immer wieder gut dabei umrühren,den Parmesan unterrühren und würzen. Anschließend die fertige Polentamasse auf ein Backblech streichen und auskühlen lassen.

Inzwischen die Wildkräuter mit etwas Öl und kleingeschnittenen Zwiebelstücken etwas anschwitzenlassen und mit etwas Wasser oder Gemüsesuppe (ca 1/8l) aufgießen, würzen und etwas dünsten lassen.

Danach die Polenta mit dem gedünsteten Wildgemüse belegen, geriebenen Bergkäse darüberstreuen und
10-15 Minuten  bei circa 200 Grad (Heißluft) überbacken.


Die wunderschönen, essbaren Bärlauchblüten schmecken nicht nur lecker, sondern sind auch eine Zierde in der kleinen, gläsernen Blumenvase.

Ja und mit den kleinen weißen Sternenblüte ist die Bärlauchzeit jetzt zu Ende!
"Na endlich", würde mein Mann jetzt sagen! ;)

Ich wünsche euch ein sonniges und warmes Wochenende :)
Seid mir lieb gegrüßt,
Petra 

Verlinkt mit: Friday-Flowerday

Kommentare:

  1. Das ist ein Rezept nach meinem Geschmack, Polenta mit Parmesan mag ich gern und mit der Kräuterhaube kann ich es mir superlecker vorstellen. Für´s Wochenende habe ich noch nichts geplant....mal sehen.
    Mach´s gut, Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Ich muss zugeben, liebe Petra, ich habe noch nie in meinem Leben Polenta gekocht.. tsss.. das sollte ich schnell ändern, nicht wahr! Besonders Dein Rezept liest sich echt lecker.. nomnomnom! Und ich muss noch was zugeben: ich wußte nicht, dass man auch die Blüten essen kann. Ich dachte immer mit der Bärlauchblüte wird der Bärlauch ungenießbar ;) Wieder was gelernt! Dankeschön dafür!! Ganz liebe Grüße und einen feinen Muttertag, Nicole

    AntwortenLöschen
  3. danke für das rezept * finde alle gries*sorten einfach praktisch und bin immer neugierig auf neue rezepte !
    liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  4. eigentlich bin ich ja nicht sooo ein polentafan und das gespritze beim kochen... aber dein rezept! das sieht so glustig aus, dass ich es glaubs demnächst ausprobieren muss!
    vielen dank dafür!
    ♥ monika

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Petra, das Rezept klingt wirklich spitze. Ich habe unseren Bärlauch erst vor Kurzem im Garten gepflanzt. In der Nachbarschaft gibt es ein verlassenes Haus, da ist die Wiese voll mit Bärlauch. Ich würde mir so gerne einen dort holen, aber ich trau mich nicht. Vielleicht ist ja mal jemand dort zum Gartenarbeiten und ich kann fragen.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen