Sonntag, 4. August 2013

Seifenkrautlauge



In einem meiner letzten Posts habe ich unter anderem über das Seifenkraut berichtet. Gestern habe ich eine Seifenlauge von diesem saponinhaltigen (sapo= Seife) Kraut und seiner Wurzel gemacht. Es duftet sehr angenehm, macht einen cremigen Schaum und eignet sich toll für eine sanfte Körperpflege.
Ich habe gelesen, in der arabischen Medizin wurde es früher äußerlich gegen Pilzerkrankungen, Ekzemen und sogar gegen Lepra eingesetzt.


Man nennt das Seifenkraut oft auch Waschwurz. Denn früher verwendete man das Kraut und seine Rhizome (Wurzel) zur Herstellung von Waschmittel . Ähnlich wie die Waschnüsse wäscht es zwar nicht so rein, ist aber umweltschonend und greift die Textilien nicht so an.

Kommentare:

  1. Hallo Petra, das Seifenkraut habe ich noch gar nicht gekannt. Hast Du die Pflanze einfach in Wasser eingelegt oder benötigt es mehr dazu, diese Lauge herzustellen? Deine Posts gefallen mir nach wie vor super gut! Danke und herzliche Grüsse
    Gabriela

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, nein man benötigt nur Teile der Pflanze und Wasser. Ich hab einfach das Seifenkraut ins Wasser gegeben, ein wenig stehengelassen und dann dass Seifenkraut gut ausgedrückt.
    Ich danke´dir für deine netten Kommentare :)
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Petra, :)
    Danke Dir für Deine Antwort! Bin gespannt, ob ich hier in Bern das Pflänzchen auch mal finde.
    Liebe Grüsse
    Gabriela

    AntwortenLöschen
  4. Ansonsten kann ich dir ja ein kleines Packerl mit Seifenkrautsamen im Herbst schicken! LG Petra

    AntwortenLöschen