Freitag, 7. Juni 2013

Gartenimpressionen und Marillenfleck

Rund um den Teich beginnt alles zu blühen. Die gelben Sumpfschwertlilien, das orange Habichtskraut und eine wunderschön gefärbte Iris (von der Sorte blühen leider heuer nur wenige, denn die Schnecken hatten sie zum fressen gern... besonders die Blütenknospen...grrr).
Der Frauenmantel und die orangen Taglilien werden auch bald blühen.
Nicht zu vergessen, die weiße Seerose die auch schon einige Knospen zeigt.

 

Und weil der "Marillenfleck" bei meiner Geburtstagsfeier so gut angekommen ist, gibts hier das ( wirklich einfache) Rezept dazu:

Zutaten: 1 Becher Joghurt oder Sauerrahm           2 Eier
              1 Becher Öl                                              3 Becher Mehl
              2 Becher Zucker                                       1 Pkg. Weinsteinsäure ( oder Backpulver)

Alle Zutaten vermengen, den Teig auf ein Blech streichen und mit halbierte oder geviertelte Marillen belegen.
Rohr vorheizen und bei 180 Grad circa 45min backen.


Kommentare:

  1. Ein wunderschöner Garten!
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Petra, ein idyllisches Fleckchen, wunderschön! Bei meinen Iris ist es auch nicht besser. Die Viecher mussten ja wirklich die Stengel unterhalb den Blumenknospen anfressen. Gefühlte Millionen Schnecken habe ich deplaziert, leider ohne Erfolg für meine Blumen. LG Gabriela

    AntwortenLöschen
  3. Ich schickte unsere Schnecken auch immer auf Reisen (auf das Feld hinter dem Bach)... aber schön langsam glaube ich die schwimmen wieder rüber ;-)
    Aber Gift will ich keines streuen! Seit wir unsere zwei Hühner haben, sind die "schleimigen Scheißerl" schon viel weniger geworden.
    LG Petra

    AntwortenLöschen