Freitag, 11. Dezember 2015

Wildfrüchte- gemüse- kräuter

Eine kleine, heutige "Auszeit" für mich ist:
Es mir auf unserer Couch bequem zu machen, Tee zu trinken und in diesem Praxisbuch für Wildkräuter zu schmökern...


Autorin:
Elisabeth Mayer lebt, so wie ich, in Oberösterreich und ist ausgebildete Landschaftsökologin und Landschaftsplanerin. Neben der Planung von Duft- Kräuter- und Themengärten, beschäftigt sie sich auch als Fachbuchautorin und veranstaltet Kräuterseminare. Homepage der Autorin: www.kraeuter-fee.at

Buch:
Kein Kochbuch, das etwas von sich hält, kommt ohne ein Rezept für Wildsalat aus. "Röhrlsalat", sprich junger, frischer Löwenzahn, stellte für unsere Großmütter noch eine willkommende Abwechslung dar und Bärlauch kommt mittlerweile auch in Haubenrestaurants auf den Tisch. Dabei bieten Feld, Wald und Flur wesentlich mehr als die genannten Klassiker an Wildpflanzen.
Elisabeth Mayer hat sie schmackhaftesten Wildfrüchte,-gemüse und -kräuter in einem Buch "versammelt" und stellt diese darin ausführlich vor.
Sie verrät nicht nur, wie man sie erkennt und wo man sie findet, sondern auch, was man mit Kräutern machen kann. Sie zaubert mit den Geschenken der Natur von der Suppe bis zum Dessert leckere Gerichte. Die meisten von ihnen können auch einen wesentlichen Beitrag zu einer gesunden Ernährung beitragen.
 

 "Das Sammeln und Verarbeiten von Wildfrüchten und -kräutern entschleunigt unseren Alltag und führt uns wesentliches, jahrtausendaltes Wissen um Finden, Herstellen und Konservieren von Nahrungsmitteln vor Augen. 
Wer einmal Eicheln selbst gesammelt, getrocknet, vermahlen, zu wohlschmeckendem Eichelbrot gebacken und gegessen hat,
 wird künftig eine andere Einstellung zum "Brot aus dem Supermarkt" haben."
 (aus dem Vorwort)


Elisabeth Mayer porträtiert 61 Wildpflanzen und gibt wertvolle Infos zur Verwendung dieser heimischen Pflanzen in der Hildegardmedizin und der TCM.
Man findet unter anderem auch Rezepte für Kräuter-Würzwürfel, Kräuterpasten, Blütenzucker, Kräuterlikör, Duftkissen und Kosmetika.
Das Buch ist in Jahreszeiten eingeteilt und enthält einen übersichtlichen Sammelkalender.
 

Ein Lieblingsrezept der Autorin:

Brennnessel- Vollkorn- Fladenbrot
(aus dem Herbstteil)

Für den Brotteig:
circa 0,5l Wasser, 1kg Vollkorn Weizenmehl
Salz, 1 Würfel Hefe, etwas Milch und Zucker fürs "Dampfl"
Für die Fülle:
0,5kg Schafkäse, 1 Handvoll Brennnesselsamen
2 Handsträuße Brennnesselblätter und -Triebspitzen
Salz nach Geschmack und etwas Öl

Bereiten sie aus den oben genannten Zutaten einen Brotteig zu, der 30 Minuten "gegen" gelassen wird. In der Zwischenzeit werden die Brennnesseln grob zerkleinert und mit etwas Öl blanchiert.
Lassen sie die Brennnesseln abtropfen und vermischen sie sie mit dem in kleine Würfel geschnittenen Schafkäse, den Brennnesselsamen und schmecken sie mit Salz ab.
Aus dem Brotteig werden nun faußtgroße Kugeln geformt, diese ausgewalkt und zurHälfte mit 3-4 Eßlöffel Käse- Kräuter- Mischung befüllt.
Klappen sie die Fladenbrote zusammen, verkneten sie die Teigränder gut und braten sie sie beidseitig in einer heißen Eisenpfanne (ohne Fett) goldbraun.
Die Fladen werden nun mit etwas Butter bestrichen serviert.

 
Fazit: 
Zugegeben,vieles war mir (als ausgebildete Kräuterpädagogin) bekannt.
Dennoch hat jede/r Kräuterkundige seine eigenen "Geheimnisse"...
...und bekanntlich lernt man nie aus :)
Das Buch ist sehr übersichtlich in Jahreszeiten eingeteilt und
es gefällt mir, dass die Rezepte einfach, ohne viel "Schnickschnack" nachzumachen sind.

Wildfrüchte -gemüse -kräuter
 Erkennen, Sammeln und Genießen
214 Seiten, viele Farbabbildungen, Hardcover
ISBN 978-3-7020-1299-1
(Preis: € 17,90)

Ein herzliches Dankeschön an den Leopold -Stocker -Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Kommentare:

  1. Das Rezept hört sich gut an, zumal ich gedünstete Brennnessel und Schafkäse sehr gerne mag. Das Buch scheint sehr vielseitig zu sein.
    Übrigens habe ich deinen Blog durch Zufall entdeckt und werde mich hier noch ein wenig umsehen.
    Grüße,Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Ich suche mir auch immer das ganze Unkraut aus dem Garten zusammen und würze damit. Mein Lieblingswucherer ist Gundermann, der schmeckt herrlich.
    Das Buch klingt also verlockend!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke, da haben wir etwas gemeinsam, denn die Gundelrebe mag ich auch besonders gerne. Er har ein herrliches Aroma und wächst sicherlich nicht umsonst so zahlreich in unserem Garten.
      Liebe Grüße, Petra

      Löschen
  3. Was für ein schönes Buch, liebe Petra, ganz nach meinem Geschmack ;))) Ich mag am liebsten frischen Löwensalat oder geröstete Brenneselsamen auf dem Frischkäsebrot! Mmmhh.. danke für das schöne Rezept! Dir und Deinen Lieben einen schönen dritten Advent! Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Hallo du,
    das Buch enthält sicher tolle Rezepte zum Nachkochen. Aber vielmehr freue ich mich schon wieder auf eine deiner Kräuterwanderungen im Frühling.
    Ich wünsch dir noch einen schönen Sonntag, Sonja

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Petra,
    mein Blog hat eine neue URL: http://garten-no7.blogspot.de/, unter dem alten Link kommt die Benachrichtigung: Blog wurde gelöscht, aber er ist nur umgezogen.
    Liebe Grüße und eine schöne Weihnachtszeit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, danke für die Information, das werd ich gleich ändern.
      Liebe Grüße, Petra

      Löschen