Samstag, 17. Oktober 2015

Das verborgene Leben des Waldes


Ich möchte euch heute das etwas andere Buch für alle Wald- und Naturliebhaber vorstellen:

Der Autor:
 David Haskell lehrt als Professor für Biologie an der "University of the South" und lebt in Tennessee.
Neben wissenschaftlichen Arbeiten hat er Essays und Gedichte veröffentlicht. 
Für das Buch: "Das verborgene Leben des Waldes" erhielt er 2013 den "Best Book Award" der National Academies und war Finalist beim "Pulizer-Preis".
Der Autor hat übrigens auch einen eigenen Blog: http://dghaskell.com/


Das Buch:
Die Welt in einer Nussschale:
Über ein Jahr hat Biologe David Haskell einen Quatratmeter altgewachsenen Wald in Tennessee bis ins Detail beobachtet und studiert. Ausgerüstet nur mit Objektiv, Lupe und Notizbuch,
Zeit und Geduld, richtet er seinen Blick auf das Allerkleinste: Flechten, Moose, Tierspuren oder einen vorbeihuschenden Salamander, Eiskristalle oder die ersten Frühlingsblüten. 
Und entfaltet mit dem Wissen des Naturforschers und der Beschreibungskunst eines Dichters ein umfassendes Panorama des feingewobenen Zusammenlebens in einem jahrhundertalten Ökosystem.
Eine Mischung zwischen Wissenschaft und Poesie, die die Natur in ihrer Komplexität und Schönheit erfahrbar macht.  

"Kann der ganze Wald durch ein kleines beschauliches Fenster der Bäume, der Blätter
und Wälder erkannt werden?"

 Einen vollständigen Jahreskreislauf lang beobachtete der Biologe ein Fleckchen Urwald.
Es ist kein gewöhnliches Sachbuch. Es sind Tagebuchauszüge, geschrieben von einem Biologen mit einer poetischen Ader und einer Neugierde und Genauigkeit eines Wissenschaftlers, der durch akribische kleine Beobachtungen große Erkenntnisse folgen lässt.
Haskell erzählt anschaulich von Geheimnissen der Evolution, der Genetik, dem Ökosystem, der Naturheilkunde,... bis hin zum Klimawandel und vergleicht sein Fleckchen "Grün"
mit dem Mandala tibetischer Mönche. 

"Ich glaube, dass eine Mandala- große Waldfläche uns alle ökologischen Geschichten des Waldes erzählen kann. Vielleicht zeigt sich die Wahrheit des Waldes sogar klarer und eindringlicher, wenn wir nur einen einzigen Fleck betrachten, als in Siebenmeilenstiefeln ganze Kontinente zu durchqueren, von denen wir eigentlich nichts sehen." (aus dem Vorwort)


 Mein Fazit:
Zugegeben, die ersten Seiten waren nicht leicht für mich zu lesen. Jede kleinste Ablenkung und ich musste den Absatz nochmals von vorne beginnen. Aber mit Kapitel für Kapitel tauchte ich in die komplexe Welt dieses Kreises ein...

...und ich freue mich ehrlich gesagt schon auf meinen nächsten Waldspaziergang,
bei dem ich sicher noch etwas langsamer gehen und noch genauer schauen werde! 

Das verborgene Leben des Waldes von David G. Haskell
Das Buch wurde aus dem Englischen von Christine Amman übersetzt.
Gebundene Ausgabe, 328 Seiten
Verlag Antje Kunstmann
ISBN 978-3-95614-061-7

Ein herzliches Dankeschön an den Kunstmann- Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Kommentare:

  1. Das hört sich nach einem wahnsinnig tollen Buch an, liebe Petra!! Vielen Dank für die Vorstellung ;)) Wer seinen Blick aus Allerkleinste richten kann, hat bei mir schon gewonnen! Ich wünsche Dir ein ganz wunderbares Wochenende und schicke Dir einen lieben Gruß, Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Sehr interessant!! Das erinnert mich an einen Naturfilm, der nur in einem Baum gedreht wurde. War höchstinteressant und gar nicht langweilig!
    Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Petra!

    Das klingt nach einem spannenden Buch, ich glaube das würde mir auch gefallen.

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
  4. sehr interessant!
    ich lese gerade in dem Buch von Peter Wohlleben über das geheime Lebens der Bäume, es passt alles zusammen, danke f.d. Tipp,
    lg

    AntwortenLöschen