Mittwoch, 30. Dezember 2015

NaturNah 2015



Das Jahr 2015 neigt sich dem Ende zu und etliche schöne Momente
 zaubern mir ein Lächeln ins Gesicht :)
Mit dieser Fotocollage  möchte ich mich bei Euch recht herzlich bedanken,
für Euer Interesse an "NaturNah" und Eure netten und inspirierenden Kommentare.

Ich freue mich auf ein schönes neues Jahr mit vielen tollen und interessanten Momenten und Begegnungen!
Alles Liebe, Petra

Sonntag, 27. Dezember 2015

Biberspuren...


Von der Sonne begleitet haben wir heute Nachmittag bei unserem Spaziergang an der Traun Biberspuren entdeckt. Faszinierend, dass diese kleinen Tierchen mit ihren Zähnen ganze Bäume zu Fall bringen. Auch die eine oder andere Schnee- oder Christrose blinzelte schon aus dem vertrocknetem Buchenlaub. 


Donnerstag, 24. Dezember 2015

Im Herzen


Wie
wäre es,
wenn ich dieses
Jahr in meinem Herzen
einen Baum schmücke
nicht mit Kerzen, sondern
mit all den Namen meiner Freun-
de. Freunde, die nah sind und in der
Ferne. Die ich jeden Tag sehe und die ich
nur selten treffe. An die ich mich immer erinnere
und die ich manchmal vergesse. Die Dauerhaften und
die Gelegentlichen. Die der schweren Stunden und der glück-
lichen. Die mir vertraut sind und die ich nur vom sehen kenne. Meine
bescheidenen Freunde und Wichtigen. Die Namen aller, die meinen Weg kreuzen.
Ein Baum mit
tiefen Wurzeln,
damit sich ihre Namen
nie aus meinem Herzen verlieren.
Mit starken Wurzeln, damit die vergangenen Namen aus aller Zeit sich mit den jetzigen vereinen.
Damit unsere Freundschaft ein Moment der Ruhe sei im Wirbel des Lebens.

Ich wünsche  Euch
und euren Lieben
friedvolle Weihnachten!



Mittwoch, 23. Dezember 2015

Es weihnachtelt :)

Gestern habe ich zu Mittag auf unserer Terasse gegessen. 15 Grad + zeigte das Thermometer an Kaum zu glauben, dass morgen  Weihnachten ist. Trotz der frühlingshaften Temperaturen, ist im Hause Klein etwas Weihnachtsstimmung eingezogen.
Wir haben gestern den Christbaum aufgestellt und Anna hat ihn ganz alleine geschmückt.Sie hatte so eine Freude :)
Auch unsere schwarze Miezi findet Gefallen an der Weihnachtsdekoration:


Und gestern war auch in der Post ein kleiner Engel :) Danke liebe Nicole von Frau Frida.
So jetzt mach ich mich auf dem Weg, ich muss noch ein paar Sachen für die Feiertage besorgen, obwohl ich das Einkaufen ja so gar nicht mag...

Freitag, 18. Dezember 2015

Nudeln mal selbstgemacht

Manches Mal, ist bei nur drei Hühnern (die momentan brav jeden Tag ein Ei legen) und einer vierköpfigen Familie, der Vorrat an Eier hoch. 
Darum haben wir die Tage verschiedene Nudelnvariationen (Bandnudeln, Nudelnester und Lasagneblätter) mit Hilfe einer Nudelmaschine selbst gemacht und getrocknet.

Hier das einfache Grundrezept:

500g Mehl
4 Eier
2-3 Eßlöffel Olivenöl
4-6 Eßlöffel Wasser (je nach Bedarf)

Alle Zutaten in einer Schüssel gut durchkneten, am besten in einer Küchenmaschine und dann circa 1Stunde zugedeckt ruhen lassen. 
Wir haben anschließend den Teig portionsweise mit einem Nudelwalker ausgerollt und dann immer wieder durch die Nudelmaschine gezogen, bis er dünn genug war.
So ein Nudelteig hält einiges aus und das Durchziehen durch die Walzen der Maschine war eine Herausforderung :) 



Dienstag, 15. Dezember 2015

Leonardo da Vinci ...

 ...ist der Namensgeber dieser Rose in unserem Garten. Sie scheint ständig zu blühen und von meinem Arbeitszimmer aus habe ich einen wundervollen Blick darauf.
Die letzte Blüte, ist Dank des heurigen milden Klimas, jetzt noch zu bestaunen.


Schon oft konntet ihr auf Gartenfotos oder in meinen Blumensträußen ihre Blüten entdecken.

 

"The love of gardening
is a seed
once sown
that never dies"

 Dieses Zitat stammt von der bewundernswerten Malerin und Gärtnerin Gertrude Jekyll.
 

Freitag, 11. Dezember 2015

Wildfrüchte- gemüse- kräuter

Eine kleine, heutige "Auszeit" für mich ist:
Es mir auf unserer Couch bequem zu machen, Tee zu trinken und in diesem Praxisbuch für Wildkräuter zu schmökern...


Autorin:
Elisabeth Mayer lebt, so wie ich, in Oberösterreich und ist ausgebildete Landschaftsökologin und Landschaftsplanerin. Neben der Planung von Duft- Kräuter- und Themengärten, beschäftigt sie sich auch als Fachbuchautorin und veranstaltet Kräuterseminare. Homepage der Autorin: www.kraeuter-fee.at

Buch:
Kein Kochbuch, das etwas von sich hält, kommt ohne ein Rezept für Wildsalat aus. "Röhrlsalat", sprich junger, frischer Löwenzahn, stellte für unsere Großmütter noch eine willkommende Abwechslung dar und Bärlauch kommt mittlerweile auch in Haubenrestaurants auf den Tisch. Dabei bieten Feld, Wald und Flur wesentlich mehr als die genannten Klassiker an Wildpflanzen.
Elisabeth Mayer hat sie schmackhaftesten Wildfrüchte,-gemüse und -kräuter in einem Buch "versammelt" und stellt diese darin ausführlich vor.
Sie verrät nicht nur, wie man sie erkennt und wo man sie findet, sondern auch, was man mit Kräutern machen kann. Sie zaubert mit den Geschenken der Natur von der Suppe bis zum Dessert leckere Gerichte. Die meisten von ihnen können auch einen wesentlichen Beitrag zu einer gesunden Ernährung beitragen.
 

 "Das Sammeln und Verarbeiten von Wildfrüchten und -kräutern entschleunigt unseren Alltag und führt uns wesentliches, jahrtausendaltes Wissen um Finden, Herstellen und Konservieren von Nahrungsmitteln vor Augen. 
Wer einmal Eicheln selbst gesammelt, getrocknet, vermahlen, zu wohlschmeckendem Eichelbrot gebacken und gegessen hat,
 wird künftig eine andere Einstellung zum "Brot aus dem Supermarkt" haben."
 (aus dem Vorwort)


Elisabeth Mayer porträtiert 61 Wildpflanzen und gibt wertvolle Infos zur Verwendung dieser heimischen Pflanzen in der Hildegardmedizin und der TCM.
Man findet unter anderem auch Rezepte für Kräuter-Würzwürfel, Kräuterpasten, Blütenzucker, Kräuterlikör, Duftkissen und Kosmetika.
Das Buch ist in Jahreszeiten eingeteilt und enthält einen übersichtlichen Sammelkalender.
 

Ein Lieblingsrezept der Autorin:

Brennnessel- Vollkorn- Fladenbrot
(aus dem Herbstteil)

Für den Brotteig:
circa 0,5l Wasser, 1kg Vollkorn Weizenmehl
Salz, 1 Würfel Hefe, etwas Milch und Zucker fürs "Dampfl"
Für die Fülle:
0,5kg Schafkäse, 1 Handvoll Brennnesselsamen
2 Handsträuße Brennnesselblätter und -Triebspitzen
Salz nach Geschmack und etwas Öl

Bereiten sie aus den oben genannten Zutaten einen Brotteig zu, der 30 Minuten "gegen" gelassen wird. In der Zwischenzeit werden die Brennnesseln grob zerkleinert und mit etwas Öl blanchiert.
Lassen sie die Brennnesseln abtropfen und vermischen sie sie mit dem in kleine Würfel geschnittenen Schafkäse, den Brennnesselsamen und schmecken sie mit Salz ab.
Aus dem Brotteig werden nun faußtgroße Kugeln geformt, diese ausgewalkt und zurHälfte mit 3-4 Eßlöffel Käse- Kräuter- Mischung befüllt.
Klappen sie die Fladenbrote zusammen, verkneten sie die Teigränder gut und braten sie sie beidseitig in einer heißen Eisenpfanne (ohne Fett) goldbraun.
Die Fladen werden nun mit etwas Butter bestrichen serviert.

 
Fazit: 
Zugegeben,vieles war mir (als ausgebildete Kräuterpädagogin) bekannt.
Dennoch hat jede/r Kräuterkundige seine eigenen "Geheimnisse"...
...und bekanntlich lernt man nie aus :)
Das Buch ist sehr übersichtlich in Jahreszeiten eingeteilt und
es gefällt mir, dass die Rezepte einfach, ohne viel "Schnickschnack" nachzumachen sind.

Wildfrüchte -gemüse -kräuter
 Erkennen, Sammeln und Genießen
214 Seiten, viele Farbabbildungen, Hardcover
ISBN 978-3-7020-1299-1
(Preis: € 17,90)

Ein herzliches Dankeschön an den Leopold -Stocker -Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Mittwoch, 9. Dezember 2015

In der...

...gibt es manche (K)Leckerei :)

Wie ihr sehen könnt´, wurde gestern am Feiertag bei uns zu Hause gebacken. Das ganze Haus duftete nach Lebkuchen und nach Maroni, die es später mit Butter und Brot zur Jause gab.


Und Marie, unser jüngstes und wohl neugierigste Huhn unserer Hendlbande, entdeckte gestern, dass die roten Kugerl (kleine Hagebutten) in der Vase wohl sehr schmackhaft sind und pickte im Laufe des gestrigen Nachmittags alle ab!

Sonntag, 29. November 2015

Unser Schmusetier...

... heißt Findus und ist im Sommer 2006  im zarten Alter von sechs Wochen bei uns eingezogen. 
Seither hat er unser Leben bereichert!
Von Anfang an liebte er es bei den Kindern zu sein. Er lag sogar freiwillig bei unserer Tochter im Puppenwagen und ließ sich gerne damit spazierenfahren.
 Instinktiv merkt er immer wenn es einem von uns nicht mal so gut geht. Dann kommt er und legt sich laut schnurrend zu einem. 
Manchmal kann es auch vorkommen, dass er mit uns spazieren geht, was meistens damit endet, dass wir ihn ein Stück nach Hause tragen müssen :)
Wenn ich im Garten arbeite, kann man sicher sein, dass Findus nicht weit ist. Meist liegt er dann im Gras und beobachtet mich oder er flitzt ein wenig herum.
 Ausser wie jetzt, wenn es draußen gefroren hat, da macht er es sich lieber im warmen Haus gemütlich und genießt unsere Streicheleinheiten.


Ich wünsche euch einen kuscheligen Adventsonntag :)

Freitag, 27. November 2015

Schwemmholzadventskranz

Während im Garten einige Blaumeisen neben dem zugefrorenen Teich im Laub nach etwas Fressbaren suchen und es sich das Katertier im Haus neben mir, der abgeschnittenen Efeuranken und dem Moos gemütlich macht, bin ich gerade dabei den heurigen Advenstkranz zu gestalten.
Letzte Woche hatte mir mein Papa einen großen Kranz aus Schwemmholz- und Rindenstückchen, den er selbst zusammengesschraubt :) hat, geschenkt... mit den Worten: "Den kannst du sicher gut als Adventskranz schmücken!"
Einige Zeit hab´ich überlegt, ob ich den Kranz einfach ungeschmückt lassen soll... doch dann hab´ ich ihn auf ein kleines Tischchen gelegt und begonnen ihn einfach mit Naturmaterialen, Filzwolle und Selbstgebastelten zu belegen.
Nichts davon ist irgendwie befestigt, sondern nur auf den Kranz gelegt.
Die vier Kerzen hab ich einfach in die Mitte gestellt.


 

Mittwoch, 25. November 2015

Ein altes Ofentürl...

...steht seit kurzem am Fuße des Amberbaumes und ist ein Fund aus dem Keller meiner Schwiegereltern.
Eigentlich war es für den Sperrmüll gedacht, was ich aber viel zu schade fand. Jetzt ziert und beleuchtet (meist Abends) es unseren Garten, der sich gerade im morgendlichen Raureif präsentiert.


Danke für die vielen lieben Kommentare zu meinen letzten Adventsbasteleien- Posts :)
 könnt ihr übrigens seit gestern auch im "Living and Green"- Magazin, unter der Rubrik: Zeigt uns eure Weihnachtsdekoration, sehen!
Living & Green have fun & be creative
(klick drauf´!)
 Liebe Grüße, Petra

Dienstag, 24. November 2015

Vom "Luxus" Hühner zu halten

Bei unseren drei Hühnern haben wir im Durchschnitt circa 12-14 Eier pro Woche. Somit haben wir immer einen guten Vorrat an Eier, zum Frühstück, für Nockerl, Knödel, Kuchen, zu Hause...
und ich schätze das sehr!
 Meine Mutter würde hier sagen: "Das du dir das antust, die Arbeit mit den Hühnern!" Aber ich empfinde es nicht so sehr als Arbeit. Klar muss man es mögen, den Hühnerstall auszumisten, Hühnermist zu entfernen, Morgens die Hühner aus dem Stall zu lassen und zu füttern und Abends den Stall wieder schließen...
Aber ich finde die Vorteile überwiegen.
 So manche Essensreste werden verwertet, viele Schnecken und Schneckeneier werden vertilgt, Hühnermist ist toller Dünger, wir haben immer frische Eier im Haus und viel Freude am Anblick und ihrer Anwesenheit.... für mich ist es
 wahrer "Luxus" Hühner halten zu können!

Luxus für mich ist auch, mit den eigenen Hühnereiern selbst Eierlikör zu machen.
Aus einem alten Rezeptbuch habe ich folgende Rezeptur gefunden:


ZUTATEN: 
1/2 Liter Milch (oder 1/4 Milch und 1/4 Liter süßen Rahm
300g Zucker
etwas Vanillezucker
5 Dotter
1/4l Liter Weingeist oder Schnaps (ich verwendete nur 15%igen Alkohol)

ZUBEREITUNG:
Die Milch mit dem Zucker und dem Vanillezucker 1/4 Stunde kochen- dabei das Gemisch mit dem Schneebesen gut schlagen.
Masse auskühlen lassen.
Die fünf Dotter dazugeben  und wieder 1/4 Stunde schlagen, dabei leicht erhitzen ohne das Ganze aufkochenzu lassen.
Das Gemisch eine Stunde rasten lassen.
Den Alkohol unterrühren, in Flaschen füllen und gut verschließen.

Den Eierlikör am besten im Kühlschrank aufbewahren. (Laut Angaben hält er sich 2-3 Monate.)
Der Eierlikör lässt sich auch herrlich für Kuchen, Torten und Nachspeisen verwenden.

Sonntag, 22. November 2015

Adventskalender


Anna und ich sind im "Bastelfieber". Kaum hatten wir Vorgestern unsere Tannenbäumchen gebastelt, schlug mein Töchterlein vor, einen Adventskalender zu basteln. Auch wieder aus alten, etwas vergilbten Buchseiten schnipselten, bedruckten, klebten, knüpften wir für uns einen selbstkreierten Kalender.


Der Adventkalender besteht aus 24 kleinen Briefumschläge. Die Idee: Wir sind vier Personen im Haus und jeder soll sich für jeden anderen von uns eine kleine Nettigkeit einfallen lassen. Somit wären 12 Umschläge gefüllt. Die anderen 12 werden von mir mit Sprüchen und Kurzgeschichten und (ja, Anna) mit der ein oder anderen Süßigkeit bestückt :)

Ps.: Während ich anfange diesen Post schreibe, beginnt es zu "flankerln" (leicht zu schneien).

Samstag, 21. November 2015

DIY und Herzenswunsch :)

Gestern Nachmittag haben meine Tochter Anna und ich noch einige Papiertannenbäumchen gebastelt:


Und dieses Bild wird heuer unsere Weihnachtspostkarten zieren:
(Wer möchte, darf das Bild auch gerne verwenden!)


Freitag, 20. November 2015

Moosiges...

... aus dem Garten wandert heute bei mir als Deko auf den Esstisch. Auf einem Steckschwamm entstand eine kleine Landschaft aus Moos, Zapfen, Rinde und Efeu. (Das Moos wächst bei uns im Schatten mancher Sträucher und kommt dort später wieder zurück.) In der Mitte habe ich ein Reagenzglas mit grüner Filzwolle versteckt. Darin finden ein paar weiße Alpenveilchen ihren Platz.


Schön langsam entsteht auch schon mal etwas Weihnachtliches in unserem Haus. Wie dieser Weihnachtsbaum aus alten Buchseiten und einer Wäschklammer.
(Das Bäumchen ist aus einem Halbkreis gefaltet und man findet unzählige Anleitungen im Internet.)


Ich wünsche euch ein gemütliches Wochenende :)

Freitag, 6. November 2015

Tasse am Baum :)


Irgendwann habe ich hier schon erwähnt, dass meine verstorbene Großtante Tassen sammelte. Von damaligen diversen Busreisen mit ihrem Mann, wurden die Sammeltassen mitgebracht und fein säuberlich zu Hause in einer Vitrine ausgestellt. Viele Jahre später hab´ nun ich diese Tassen.
Zugegeben, sie stehen in keiner Vitrine...ich halte sie anders in Ehren... ich benutze sie: als Vasen und baue schon mal eine Etagere für Kekserl daraus.
Gestern habe ich Kokosfett mit Körner in eine Tasse hineingegossen und somit eine kleine "Jausenstation" für die Vogerl in unserem Garten gemacht.

Diese Woche kamen auch meine Arbeitskolleginnen zum Essen zu uns nach Hause und haben mir diesen schönen gesteckten Herbstkranz mitgebracht
 ( Die roten Zwieberl und die Zapfen hab ich noch hinzugefügt :) )
Dankeschön! 


Freitag, 30. Oktober 2015

Mooskugeln



Gestern habe ich einige Mooskugeln als Deko gemacht.
Man nimmt einfach Zeitungspapier und knüllt ein paar Seiten zusammen, sodaß eine Kugel daraus entsteht. Dann legt man vorsichtig Moosstücke darauf und fixiert das Ganze mit dünnen (grünen) Blumendraht. Der Vorteil bei der Papierkugel, man kann das Moos auch wässern und es bleibt grün, wenn es nicht sowieso vom Regen gegossen wird. 

Ich mag Mooskugeln, sie sind sehr vielseitig und man kann sie zu jeder Jahreszeit umdekorieren.
 Zu Helgas Friday Flowerday schicke ich heute ein herbstliches Arrangement ebenfalls mit einer Mooskugel. Das Blumensträußchen besteht aus Früchtständen des Wilden Weins, Akeleiblätter und weißen Herbstanemonen. Die roten Zwieberl runden das Ganze farblich ab. 

Marie, unsere jüngste Henne (mit dem kaum sichtbaren Kamm)
 fand auch großen Gefallen an den Mooskugeln :)

Montag, 26. Oktober 2015

Guten Morgen...



 Ich habe die "Uhrzurückdreherei" gestern halbwegs gut verkraftet. War halt schon um 5 statt um 6 Uhr morgens munter!!!
Am Vormittag habe ich das Dach vom Hühnerhaus sauber gemacht. Unsere Hendlbande hat die Angewohnheit nicht im Stall zu schlafen, sondern auf dem Dach, selbst wenn´s regnet. Naja, ich denke mal, wenn es ihnen zu kalt wird, werden sie schon in den Stall ziehen.
(Vom Dach aus lässt es sich außerdem auch besser frühmorgens krähen!)
 Wir haben dann um 11 Uhr schon zu Mittag gegessen und sind, bevor es gestern zu regnen begann, noch eine lange Runde im Wald spaziert.
 Danach hab´ ich das Päckchen für Yvonne (Giveaway) hergerichtet und mir eine Haferl Lieblings-Tee
( liebe Nicole, genau um 16:00 :) ) zubereitet.
Und den Rest des Tages hab´ich auf der Couch verbracht, war ja eh schon so bald finster :)

Heute ist bei uns in Österreich Nationalfeiertag,
somit ein Feiertag und schulfrei. In ein paar Stunden werden wir uns mit Freunden zum "Genussspechtln" aufmachen.
Dabei handelt es sich um eine 11km lange Rundwanderstrecke, bei der man immer wieder mal bei Bauernhöfe und Betriebe in unserer Region vorbeikommt und sich diese ansehen kann. Es gibt eine Schnapsbrennerei, einen Gemüsebetrieb, einen Kräuterhof und vieles mehr.
Ich bin schon sehr gespannt und werde euch sicher das ein oder andere Foto zeigen können.

Sonntag, 25. Oktober 2015

Im Bann der Bären

Mittlerweile schon eher selten, liegen wir (mein Sohn, meine Tochter und ich) gemütlich auf der Couch. Ich lese vor und sie horchen gespannt zu... echt, seltenheitswert :)
Grund dafür ist dieser Bildband von National Geographic:

Der Autor:
Andreas Kieling 1959 geboren, floh er 1976 aus der DDR und bereist seither die Welt.
Heute lebt er als vielfach preisgekrönter Tierfilmer mit seiner Familie in der Eifel.
Er ist vor allem durch die ZDF-Serien "Terra X": "Kieling- Expedition zu den letzten ihrer Art" und 
"Kielings wilde Welt" bekannt. Zuletzt erschienen die Bücher:"Durch Deutschland wandern" und "Maikäfer können am längsten".

Zum Buch:
Es war die Wildnis Alaskas, die Deutschland bekanntesten Tierfilmer Andreas Kieling geprägt hat.
Seitdem er 1991 den Yukon River im Kanu befuhr, lebt er im Bann des hohen Nordens.
Er bestieg den Mount McKinley, den kältesten Berg der Erde, mit kompletter Filmausrüstung.
Wochenlang harrte er bei den Eismassen in der Glacier Bay aus, nachdem eine Flutwelle seinen Proviant mit sich gerissen hatte. Er zog durch die Tundra, wo er als Erster den Kampf zweier Moschusochsen filmte, lebte mit den Inuit in Point Hope zusammen und segelte mit Sohn Erik an der stürmischen Küste der Aleuten entlang: immer auf der Suche nach den Giganten Alaskas, den Grizzlys.
Kaum jemand ist so vertraut mit ihnen wie Kieling, der einzelne Bären jahrelang 
beobachtet hat. Dieser Band enthält die besten Fotos und Spannensten Geschichten aus fast 25 Jahre in Alaska. 
Nur wer sich dieser Landschaft und ihren Tieren mit solcher Leidenschaft widmet, kann so authentisch von seinen Abenteuern schreiben.


"Ich hatte mich unsterblich in dieses Land verliebt. Wieder zu Hause hörte ich in meinen Träumen die Stimmen der Wildnis, das Heulen der Wölfe, das Atmen der Bären, den Schrei der Adler, und ich konnte es kaum erwarten, nach Alaska zurückzukehren." 


 Fazit:
Am besten hat mir und meinen Kindern das Kapitel : "Vater und Sohn bei den Grizzlys" gefallen. Hier erzählt Kieling über die Expedition zu den Aleuten zusammen mit seinem damals neunjährigen Sohn. Drei Monate segelten beide von Bucht zu Bucht, lebten in unmittelbarer Nähe von Grizzlys und erlebten so manches Abenteuer.
Ein wunderschöner Bildband mit vielen abenteuerlichen Erzählungen und einer Liebeserklärung an Alaskas Tierwelt. 


Im Bann der Bären von Andreas Kieling
National Georaphic
1. Auflage, Erscheinungsjahr: Sept. 2015
Gebundener Einband, 218 Seiten
ISBN: 978-3-86690-440-8

Herzlich bedanken möchte ich mich beim "Piper Velag", der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Samstag, 24. Oktober 2015

Verlosung des Giveaways

Aus dem Lostopf hat meine Tochter

Yvonne Zaugg
vom Blog:
"Atelier Wichtelhüsli"
gezogen.

Herzlichen Glückwunsch!
(Liebe Yvonne, bitte teile mir deine Adresse unter: pklein3@gmx.at mit, damit ich dir den Nussknacker schicken kann.)

Danke,
 an alle anderen Leserrinnen die mitgemacht haben!

Freitag, 23. Oktober 2015

Freitags gibt´s Blumen...


Von meinem täglichen Gartenrundgang habe ich weiße Anemonen, Schilfblüten, vertrocknete Schilfblätter, ein paar verschrumpelte (mit Flechten übersehene) Apfelbaumästchen und ein Weinblatt mit ins Haus genommen und in der Glasvase arrangiert.

Ps.: Morgen findet die Verlosung meines Giveaways statt :)

Verlinkt mit: Holunderbluetchen