Freitag, 16. Mai 2014

Brauner Storchenschnabel


Guten Morgen!
Um sechs Uhr in der Früh eine halbe Stunde nur für mich!
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich mich schon auf Sonntag freue, denn die nächste zwei Tage werden vermutlich anstrengend (und trotzdem toll) werden!

Aber nun zu meinem Morgenpost für den heutigen Friday- Flowerday.... meiner kleinen Auszeit:

Ganz in der Nähe unseres Hauses, am Rand einer Böschung blüht gerade
der "Braune Storchschnabel" (eigentlich ist er dunkellila) mit den Margeriten um die Wette.
Bei meinem Spaziergang am Mittwoch hab´ ich ein paar Blumen mit nach Hause genommen und ein kleines Sträußchen gebunden. Hinzu kamen noch ein Manschette aus Frauenmantelblättern. Als Vase dient eine einfache, weiße Kaffetasse.






Der Braune Storchenschnabel ist heimisch (meist) im präalpinen Bereich, mittlerweile jedoch bis nach Südschweden als Neophyt verwildert eingebürgert.
Er ist bereits für das Jahr 1561 in Deutschland als Gartenpflanze nachgewiesen. 
Mit dem 18. und 19. Jahrhundert kamen die Arten hinzu, die in weiter entfernten Regionen beheimatet sind. Bei den Storchschnäbeln sind dies vor allem die Arten, die in den südeuropäischen Gebirgen verbreitet waren. Im 19. Jahrhundert wurden auch besondere Formen von Gartenbeeten wie Steingärten populär.
Im 20. Jahrhundert wurde die Palette der im Garten gepflegten Storchschnabelarten um einige Arten aus anderen Kontinenten sowie um zahlreiche Zuchtsorten erweitert, die dem zunehmenden Bedarf nach einfach zu pflegenden und gleichzeitig schmückenden Pflanzen gerecht wurden.
Die Beliebtheit der einzelnen Arten unterliegt auch heute noch unterschiedlichen Moden. Der einstmals sehr populäre Braune Storchschnabel mit seiner düsteren Blütenfarbe ist mittlerweile in Mitteleuropa weitgehend aus der Mode gekommen. In England findet man diese Art jedoch noch verwildert auf alten Dorffriedhöfen, wo man diese als „Mourning Widow“ (= Trauernde Witwe) früher gerne als Grabschmuck anpflanzte.
(Quelle: Wikipedia)

Ich persönlich finde den Braunen Storchenschnabel im abendlichen Sonnenschein gar nicht düster und
darum schicke ich heute das Sträußchen mit der "trauernden Witwe"
natürlich zu Helgas Friday-Flowerday.

Seid mir lieb gegrüßt, Petra


Kommentare:

  1. Mir gefällt er auch gut der braune Storchenschnabel.....

    Das vorletzte Bild gefällt mir heute ganz besonders gut.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und einen gemütlichen Sonntag.

    Deine Tina

    AntwortenLöschen
  2. Einfach herzerfrischend dein schöner Gartenblumenstrauß!Lg Rose

    AntwortenLöschen
  3. Dein Wiesenstrauss ist herrlich-schön!! Genieße ihn und lass dich am Wochenende nicht zu sehr stressen!!

    AntwortenLöschen
  4. Ein wunderschöner Strauß! Ich habe auch ein paar unterschiedliche Arten von Storchschnabel im Garten. Er ist wirklich pflegeleicht und verbreitet sich sehr schnell. Den braunen finde ich auch richtig schön. Habe ihn so noch nie gesehen.

    Ich wünsche Dir, dass Du Dich nach der tollen Einstimmung dann doch nicht ganz so sehr stressen lassen musst!

    Herzliche Grüße,
    Maike

    AntwortenLöschen
  5. Danke für deinen Beitrag des braunen Storchenschnabels, den kannte ich auch nicht, sieht
    aber viel edler aus als der blaue,
    ich wünsche dir einen schönen Tag
    und liebe Grüße
    aus der Engelwerkstatt

    AntwortenLöschen
  6. Diese Blume kenn ich nur aus dem Garten...
    Auf der Wiese hab ich diesen noch nicht entdeckt.
    Vielleicht liegts daran, dass wir nicht präalpin wohnen :-)

    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  7. Was für ein sommerlich-ländliches Arrangement, gefällt mir sehr.
    Deine Infos über den Storchenschnabel finde ich hochinteressant. Ich frage mich, ob unser Wildstorchenschnabel in kräftigem rosalila, also kein bisschen düster, dazu gehört, weil du schreibst, es gibt euren bis hoch nach Schweden.
    Im Garten habe ich zusätzlich drei weitere Sorten aus der Gärtnerei und einen selbst aus Samen gezogenen Wiesenstorchenschnabel angesiedelt, die hier wirklich gut gedeihen und nacheinander blühen.
    LG aus dem Norden

    AntwortenLöschen
  8. Ist das nicht alles ein Traum? Ich bin begeistert ٩(❀‿❀)۶

    Ich habe den Braunen Storchenschnabel vor zwei Jahren in Altaussee kennen gelernt, er war so WUNDERSCHÖN, dass ich mir einen kleinen Teil aus dieser Pracht ausgegraben und in mein Gartenpflänzchenreich übersiedelt habe.

    AntwortenLöschen
  9. Ein so wundervoll buntes Sträußchen.
    LG Heike

    AntwortenLöschen
  10. Den ganzen Morgen schau ich schon, ob ich am Wegesrand was schönes finde, bisher erfolglos.
    Dein Tassen-Strauß gefällt mir sehr gut!
    liebe Grüße von Petra

    AntwortenLöschen
  11. Dein Strauß ist wunderschön. Er strahlt so in der Sonne.
    Den dunklen Storchenschnabel habe ich noch nie gesehen. Danke auch für die Infos darüber. Nun weiß ich, dass ich dringend nach England fahren muss, um mir dort ein paar Samen zu klauen.

    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  12. Braunen Storchschnabel kenne ich nicht, danke Dir fürs Zeigen. Dein Strauß sieht wunderhübsch aus.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Petra,
    das sind mir die liebsten Sträuße, gepflückt beim Spaziergang. Deine Bilder sprechen für sich , im Hintergrund eine traumhaft schöne Landschaft. Interessant war zu lesen über die verschiedenen Storchschnäbel. In meinem Garten wächst er rosa oder weiß.
    Liebe Grüße von Carmen

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Petra,
    ein herrlich schöner Strauß....Diesen Storchenschnabel kannte ich noch gar nicht, aber ich finde ihn wunderschön. Danke für die mitgelieferte Info. Ich wünsche dir einen ganz entspannten Sonntag, und Zeit zum Genießen.....
    Lieben Gruß
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  15. Oh! Das sind aber sehr schöne Blumen und du hattest da scheinbar auch sehr schönes Wetter! War gestern auch im Garten und habe mir mal unsere Blumen angeschaut, wie sie blühen.
    Wünsche Dir einen sonnigen Sonntag (hier scheint die Sonne, hoffe bei dir auch)
    Ganz liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Petra,
    ich habe mich sehr über Deine Nachricht gefreut, so konnte Dich finden, wie schön! :-)
    Mir gefällt Dein Strauß seeeehhhr gut! So natürlich und dann noch mit der Manschette aus Frauenmantelblättern!! Super!!
    Jetzt trage ich mich schell noch bei Dir in GFC ein.
    Liebe Grüße nach Oberösterreich,
    ANi

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Petra,
    deine trauernde Witwe kenne ich auch nicht, gefällt mir sehr, läßt doch die anderen Blumenfarben dadurch kräftiger leuchten, sehr schöner Gartenwiesenstrauß

    Liebe Seezwerggrüße

    AntwortenLöschen