Samstag, 29. Juni 2013

Jeder Mensch ist ein Künstler

Lass dich fallen.
Lerne Schlangen zu beobachten.
Pflanze unmögliche Gärten.
Lade jemanden Gefährlichen zum Tee ein.
Mache kleine Zeichen die " ja " sagen
und verteile sie im ganzen Haus.
Werde ein Freund von Freiheit und Unsicherheit.
Freue dich auf Träume.
Weine bei Kinofilmen.
Schaukle so hoch du kannst mit einer Schaukel bei Mondlicht.
Pflege verschiedene Stimmungen.
Verweigere dich "verantwortlich" zu sein. Tue es aus Liebe.
Mache eine Menge Nickerchen.
Glaube an Zauberei.
Lache eine Menge.
Bade im Mondlicht.
Träume wilde, fantastische Träume.
Zeichne auf Wände.
Lies jeden Tag.
Stell dir vor, du wärst verzaubert.
Kichere mit Kindern.
Höre alten Leuten zu.
Öffne dich, tauche ein, sei frei.
Lobe dich selbst.
Lass die Angst fallen.
Spiele mit allem.
Unterhalte das Kind in dir.
Du bist unschuldig.
Baue eine Burg aus Decken.
Werde nass.
Umarme Bäume.
Schreibe Liebesbriefe.

( Joseph Beuys )

Kommentare:

  1. Dieses Gediht habe ich im vergangenen August auch schonmal gepostet...
    Heißt es nicht "Lerne SCHNECKEN zu beobachten"? ;o)
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia, ja bei der Passage vom Gedicht scheiden sich die Geister...ob Schlange oder Schnecke...ich fand die Schlange einfach spannender, darum hab´ich sie dazugefügt. Im Englischen sieht man das Gedicht oft mit "Snale" oder Snake"!
      Schön das du vorbei geschaut hast!
      Lieben Gruß, Petra

      Löschen
  2. Oh, das ist ja interessant.
    Dass es verschiedene Auslegungen gibt, wußte ich gar nicht.
    Für mich als Schneckenfreundin war glasklar, es ist ein Hinweis, sich für die Gemächlichkeit Zeit zu nehmen.

    Gern komm ich mal wieder hier vorbei ;o)

    AntwortenLöschen