Freitag, 25. Januar 2013

Wuchteln-Buchteln-Rohrnudln :)

Das war heute wohl Gedankenübertragung: Bei der Heimfahrt von der Arbeit hab´ich gedacht, dass ich heut´Nachmittag mal wieder Wuchteln machen könnte. Später, zu Hause, rief ich meinen Vater an, um mir ein gutes Wuchtel-Rezept geben zu lassen. Am Telefon meinte er, dass er gerade selber welche gemacht hätte :)
Zweieinhalb Stunden (ja, zum Wuchtelnbacken brauchts halt seine Zeit) später duftete es bei uns auch zu Haus....
Im Innvietel nennt man diese Germspeise "Wuchteln" oder wie meine Omas sagten: "Rohrnudln". Im Hausruckviertel sagt man "Buchteln"!


Da ich ja gebürtige Innviertlerin bin, verrate ich euch unser "Wuchtlrezept":
 Man nehme:
50 dag Mehl
1 Pkg. Trockenhefe
10 dag Zucker
1Päckchen Vanillezucker
1Prise Salz
Zitronenschalenabrieb

Diese Zutaten werden trocken vermischt.
Danach gibt man folgende Flüssigkeit hinzu und knetet das Ganze zu einem luftigen Teig.( der sich idealerweise gut vom Schüsselrand loslösen lässt):
1/4 Liter Milch leicht erwärmen und 8 dag Butter darin zergehen lassen.
2 verquirrelte Dotter beimengen.
Den Teig 45 min an einem warmen Platz rasten lassen.
Inzwischen Ofenform ausbuttern!.
Den Teig zu einer Rolle Formen und in circa 15 gleich große Stücke teilen (soviel passen zumindest in meine Ofenform).
Einzelne Teigstücke flach drücken und mit einem gehäuftenTeelöffel Marmelade (wir mögen Zwetschke oder Marille) füllen und zu einem Packerl zusammendrücken.
Die Päckchen verkeht ( mit der Seite, wo das Packerl zusammengedrückt wurde) in die gebutterte Ofenform setzen.
Das Ganze weitere 45 min.rasten lassen.
Ofen bei 200Grad vorheitzen.
Die Wuchteln werden bei circa 175Grad circa 20min goldbrau gebacken.

                       Danke Papa ... die Wuchteln waren ratzfatz weg :)
                                                                                                                        Liebe Grüße, Petra

1 Kommentar: